Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven – Geschichte mal anders

Auswanderer kennen die meisten durchschnittsdeutschen nur noch aus dem Fernsehen oder Bekanntenkreis, doch seit die Schifffahrt Einzug hielt in den Alltag der Menschen, gab es Auswanderer, viele davon flohen in die Vereinigten Staaten.

Schicksale von sieben Millionen Auswanderern

Das Deutsche Auswanderermuseum behandelt die Schicksale der wie man erfährt sieben Millionenen Auswanderer, die in einem anderen Land, jenseits des Atlantik nach einem besseren Leben suchten.
Vom Kai in Deutschland, über die Verhältnisse an Bord, die durch Nachbauten und Reisetagebücher belegt werden, sowie durch die Ankunft zum Beispiel in Ellis Island wird der Besucher durch eine spannende Geschichte geführt, die auch den Grund für die Flucht in ein besseres Leben aufdeckt.

Viele Gründe verbergen sich hinter dem Auswandern

Einige verließen Deutschland aus wirtschaftlichen Gründen, wegen Krankheit oder Plagen, wegen Politik oder um ihr Glück zu machen. So unterschiedlich wie die Passagiere, die hier ablegten, ist auch die Ausstellung.
Besonders beeindruckend fand ich die „Galerie der 7 Mio.“, weil man dort so richtig stöbern kann. Und im Migrationszentrum, ich glaube es hieß so, kann man sogar Passagierlisten und Datenbanken einsehen und schauen ob sich vielleicht ein Teil der Familie auch aus einer Hafenstadt gen Amerika verabschiedet hat, von dem man nichts wusste. Außerdem lernt man dort auch etwas über Völkerwanderungen und kann sogar über seinen Namen recherchieren.

Das Museum in Bremerhaven ist wirklich sehr interessant, vor allem wenn man sich für die Schicksale von Menschen interessiert. Nicht immer durften sie in ihrem Reiseziel bleiben und mussten in einigen Fällen wieder zurück.

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven
Columbusstraße 65
27568 Bremerhaven
Webseite

Öffnungszeiten: März – Oktober 10h – 18h täglich / November – Februar, 10h – 17h, täglich
Preise: Erwachsene: 8 Euro / Ermäßigt: 8,50 Euro / Kinder: 6 Euro / Familien: 26 Euro

3 Meinungen

  1. Super vielen Dank für den sehr guten Beitrag – die Info wäre garantiert an mir vorbeigegangen..

    Servus aus München – Paul

  2. Heinz Papenfort

    Hallo, Auch in meiner Sippe hat es Auswanderer gegeben. Ich forsche bereits danach.
    Möchte es auch in Ihrem Hause, wenn möglich ergänzen.
    Herzlich Grüße Heinz Papenfort.

  3. Es war sehr interessant, vor allem die große Halle mit dem Anlegesteg!Ich hatte nur den Eindruck, dass Kinder unter 10 nicht wirklich damit etwas anfangen können.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.