Deutscher Alpenverein

Deutscher Alpenverein im Wandel der Geschichte:

Nach Kriegsende im Jahr 1945 wurde der Deutscher Alpenverein aufgelöst. Eine Neugründung des DAV fand im Jahre 1952 statt. 1992 wurde der Beitritt in den Deutschen Sportbund vollzogen. Außerdem wurden Landesverbände wurden Landesverbände gebildet, die in den entsprechenden Landessportverbänden organisiert sind. Der DAV hat heute ca. 750.000 Mitglieder und ist im Deutschen Sportbund der achtgrößte Mitgliedsverband.

Deutscher Alpenverein – Aufgaben und Ziele:

Der DAV, Deutscher Alpenverein, ist für die touristische Erschließung verantwortlich. Dazu zählen der Bau und Unterhalt von Alpenhütten und Wegen. Zur Zeit gibt es 332 Berghütten. Weiterhin bietet der DAV Kartenmaterial und Ausrüstung für den Bergsport an. Neuerdings werden auch organisierte Klettertouren und Expeditionen angeboten. Seit 1990 hat der Naturschutz zunehmend an Bedeutung gewonnen und wurde auch im Grundsatzprogramm des DAV verankert. Seit diesem Zeitpunkt werden auch keine neuen Berghütten und Wege gebaut. Vielmehr werden nur noch die vorhandenen instandgehalten.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.