Der Windows Live Writer ist da!

Seit dem gestrigen Sonntag kann der "Windows Live Writer Beta" kostenlos von MS-Servern herunter geladen werden. Auf den ersten Blick ungewöhnlich  erscheint, dass das Tool nicht nur die Windows Live Spaces unterstützt, sondern auch "gestandene" Blogplattformen, wie WordPress, Typepad, Blogger, LiveJournal und MoveableType-API-kompatible Plattformen. Man verspricht außerdem, weitere Plattformen zugänglich zu machen und bittet dabei um Hilfe durch die Blogger-Community.

Dieser Beitrag ist unter Verwendung des Tools entstanden. Und ich muss sagen, dass es mir hinsichtlich Handhabung und Funktionalität besser gefällt als andere vergleichbare Produkte, etwa BlogDesk. Wie kommt es, dass MS eine derart offene Software bereit stellt, fragt man sich da spontan. Schaut man allerdings einmal, wer sich hinter der Firma OnFolio verbirgt, wird schnell deutlich, dass man eigentlich ein noch sehr viel besseres Produkt als den jetzt vorgelegten Writer hätte erwarten müssen.

Im Jahre 1995 gründeten die Gebrüder Allaire die gleichnamige Allaire Corporation. Hauptprodukte waren ColdFusion und der HTML-Editor HomeSite. 2001 kaufte Macromedia (jetzt Adobe)  das Unternehmen und integrierte die Allaire-Software in die eigene Produktpalette. Im Jahre 2004 gründete J.J. Allaire, wieder zusammen mit einem alten Mitstreiter das Unternehmen OnFolio, welches im März 2006 von Microsoft gekauft wurde. Der Architekt des Writer ist also ein alter Hase im Webbusiness. Und ein Hochgeschätzter noch dazu. Anders als ansonsten üblich, arbeitet Allaire weiterhin am Produkt, ist also Mitarbeiter von Microsoft. In deren Namen führt er ein eigenes Blog. Von dort ist auch der Download der Betaversion möglich.

Ein Erscheinungsdatum für die Final des Writer gibt es derzeit nicht. Dessen Funktionalität baut Microsoft derzeit auch in das neue Word 2007 ein. Es ist demnach davon auszugehen, dass der Writer der Blogger-Community auch auf Dauer kostenlos zur Verfügung gestellt werden soll. Eine stärkere Anpassung an Windows Live Spaces steht demnach sicherlich zu befürchten. Mit den Live Spaces wird das ein oder andere komfortabler und einfacher zu handhaben sein. Nichtsdestotrotz ist der Writer, auch in der jetzigen Beta schon, ein Tool, dass all diejenigen Blogger ansprechen wird, die ihre Beiträge häufig offline erfassen und Wert darauf legen, aus der Software heraus direkt publizieren zu können.

Ich persönlich werde aber bei Word als "Authoring-Tool" bleiben. Ich publiziere stets über die entsprechenden Admin-Interfaces. Bei WordPress habe ich auch noch zusätzliche Plugins (wie z.B. den Imagemanager) aktiv, die ich ausschließlich aus dem Admin-Bereich ansprechen kann. Bin ich offline, schreibe ich mit Word, welches mir automatisch die Wörter zählt. Links füge ich dann eben später ein. Für mich bietet der Writer von daher keinen Mehrwert. Witzig ist allerdings in der Tat die Funktion "Web-Preview". Diese zeigt den eben erfassten Artikel im Originallayout des jeweiligen Blogs, bevor er überhaupt auch nur gespeichert wurde.

J.J. Allaire möchte den Writer als eine Art Allround-Publishing-Tool verstanden wissen. So könne man problemlos auch Bilder, Kartenausschnitte, etc. einbinden und deshalb sei der Writer für Produktpräsentationen jedweder Art geeignet. Ob sich die Software allerdings in diesem Segment wirklich durchsetzen kann, halte ich für mehr als fraglich. Die Beta lässt jedenfalls nicht in diese Richtung hoffen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.