Der Urlaub war zu kurz? Wie Sie sich dennoch erholt fühlen und aussehen

Egal ob der Urlaub kurz oder lang ist, so oder so wünschen Sie sich Erholung. Dafür müssen Sie einfach alles anders machen als zu Hause. Wir verraten Ihnen wie das gelingt und wie Sie erholt aussehen, obwohl der Urlaub zu kurz war.

Abschalten bedeutet abschalten: also auch Handy, Tablet, Wecker und Fernseher. Idealerweise beschränkt man die Kommunikation nach Außen – egal wie kurz der Urlaub auch ist – auf das Nötigste. Man wird die erstaunliche Erfahrung machen, das sich die Welt auch am nächsten Tag noch dreht und es früh genug ist, nach der Heimkehr von aktuellen Geschehnissen zu erfahren.
Hilfreich ist es außerdem, auf den inneren Timer zu hören. Essen Sie, wenn Sie Hunger haben, stehen Sie auf, wenn Sie sich ausgeschlafen fühlen, seien Sie großzügig mit sich. Sie müssen nichts, Sie können alles!

Denken Sie immer daran: Es ist Urlaub und nicht die Fortsetzung Ihres Alltags bei besserem Wetter. Das gilt auch für Sightseeing-Tipps: Kein Mensch muss einen ganzen Reiseführer abarbeiten. Setzen Sie sich in die Cafés, in die sie wollen und besuchen Sie nur die Museen, die Sie für spannend erachten. Aber tun Sie Dinge, die Sie zu Hause nicht tun. So entspannen Sie richtig.

So sehen Sie auch erholt aus

Sollte der Urlaub dennoch zu kurz gewesen sein und Sie sehen einfach keine Erholung in Ihrem Gesicht, können wir Frauen etwas nachhelfen. Denn besonders Frauen fragen sich, wie man erholter aussehen kann, wenn die Zeit während des stressigen Alltags nur für ein kurzes Wochenende Auszeit genügt hat.

Prinzipiell ist es kein Problem erholt auszusehen. Zuerst muss man sich dafür bloß von der Idee verabschieden, dass gerade beim Make-Up viel auch viel bringt. Den Anfang macht dann ein gleichmäßiger Teint. Das gelingt am bestem mit einem Primer, der die Poren verfeinert, und mit einem Concealer, der gut zwei Farbtöne heller sein sollte als das Make-Up. Mit ihm werden Augenschatten überdeckt und die Nasolabialfalte gemildert. Ganz wichtig: die Augenbrauen. Sie sind der Rahmen des Gesichtes und sollten entsprechend gepflegt und schön geschwungen sein. denn das macht wirklich jugendlich. Deshalb lohnt es sich auch, sich die Augenbrauen regelmäßig von einem Profi in Form bringen zu lassen. Ein Augenbrauenpuder im selben Farbton wie die natürliche Haarfarbe hilft beim Modellieren. Die dritte Beauty-Säule: frische Wangen. Am besten wählt man dazu ein Rouge in blaustichigen Rosenholztönen oder ein frisches Apricot. Und einen dazu passenden Lipgloss. Das Puder tragen Sie ausschließlich auf der T-Zone – also Stirn, Nase und Kinn – auf. Ein stumpfer, matter Teint macht unnötig alt. Und hier kommt noch ein Beauty-Booster: toll gepflegte Zähne und ein Pony. Der wirkt wie natürliches Botox und schummelt radikal Stirnfalten weg.

Foto: Fotolia, 40377333, Dan Race

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.