Der Traum von Europa: Hannover und Schalke und die Play-Off-Hinspiele der Europa League

In den Spielen der Europa League Play-Offs spielten zwei deutsche Teams um den Einzug in die Gruppenphase des europäischen Pokals und präsentierten sich dabei auf sehr unterschiedliche Weise. Tatort Helsinki: Im Sonera Stadion präsentierte sich der FC Schalke 04 gegen den finnischen Meister HJK Helsinki sehr schwach. Auf dem Kunstrasenplatz konnten sich die die Königsblauen in der Anfangsphase einige gute Chancen erarbeiten, kamen aber nicht zum Torerfolg. So vergab Ciprian Marica in der 12. Minute eine gute Möglichkeit. Das Auslassen dieser Torchance rächte sich nur sechs Minuten später als Teemu Pukki den Gastgeber mit einem traumhaften Schlenzer in Führung brachte. Nach dem Rückstand versuchten die Schalker nach vorn zu spielen, wirkten dabei aber oft uninspiriert.

Die Europa League Teilnahme ist für Schalke in Gefahr

Besserung gab es auch nach der Pause nicht zu beobachten – ganz im Gegenteil: In der 54. Minute markierte Pukki mit einem Schuss ins rechte Eck des Schalker Tores das 2:0. Nach diesem erneuten Nackenschlag wurde das Spiel des S04 noch schlechter. Am Ende blieb es bei den zwei Toren von Pukki, der seinem Club dadurch eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche in der Veltins-Arena verschaffte. Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes ließ im Kicker kein gutes Haar an der Leistung der Knappen (zum Artikel): „Wir standen hinten viel zu offen und haben uns bei den gegnerischen Angriffen blöd angestellt.“ Für die Partie am 25. August war Höwedes nichtsdestotrotz vorsichtig optimistisch. Er hoffe, „dass wir das vor heimischem Publikum noch drehen können,“ sagte der 23-Jährige. In der Bundesliga spielt Schalke am Wochenende gegen Mainz 05, der bereits vor zwei Wochen in der Europa League Qualifikation überraschend an dem rumänischen Verein Gaz Metan Medias scheiterte.

Hannover 96 mit Gala-Vorstellung in der Europa League-Quali

Ganz anders als die Gelsenkirchener präsentierte sich Hannover 96 gegen den spanischen Klub FC Sevilla. Nach 19 Jahren Pause spielten die Niedersachsen zum ersten Mal wieder auf europäischer Bühne und legten dank Jan Schlaudraff einen furiosen Start hin. Vor einem fantastischen Publikum besorgte der 27-Jährige bereits in der 6. Minute mit einem Schuss ins kurze Eck die 1:0-Führung. Danach wurde der Sevilla stärker und kam durch Veteran Kanouté nach einer missglückten Abseitsfalle von 96 zum Ausgleich. Doch kurz vor der Pause war es erneut Schlaudraff, der aus ähnlicher Position wie beim 1:0 per Volleyschuss traf. Das 2:1 war dann auch der Endstand, mit dem sich Hannoveraner durchaus Chancen auf das Weiterkommen ausrichten können. Dennoch mahnte Matchwinner Schlaudraff auf Spiegel Online (Link) zur Vorsicht: „Wir haben jetzt ein tolles Spiel gemacht, aber um weiterzukommen, muss auch in Sevilla alles perfekt laufen.“

Die Rückspiele finden am 25. August statt. Anpfiff für Schalke ist um 19:30, Hannover 96 beginnt das Rückspiel gegen Sevilla um 21:05.

Eine Meinung

  1. na was sagt Ihr zum gestrigen Europa league Spiel von Schalke? Wer hätte das Gedacht 6 zu 1 – Hammer! Super Fussball und das nach der miserablen Leistung vom Hinspiel – da hat kein Mensch gedacht, dass Schalke weiter kommt. Hoffe nicht das Gelsenkirchner nun an die Leistung vom Letzten Jahr anknüpfen – International gute Fussballkunst und in der Bundesliga durchwachsene Leistung….. Auf jeden Fall können wir uns freuen über eine weitere deutsche Fussballmannschaft die uns hoffentlich bei kommenden Europa League spielen beglückt….

    P.S: Habt Ihr die Auslosung von Bayern mitbekommen….Die werden es nicht einfach haben weit zu kommen 😉

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.