Der Siegeszug des Digitaldrucks: Merkmale, Anwendungen, Vorteile

Seit den Neunzigerjahren gewinnt der Digitaldruck im Consumerbereich der Druckindustrie immer mehr an Bedeutung, und ein Abschwächen dieses Erfolgs ist nicht in Sicht. Das Druckverfahren ist vor allem dann wirtschaftlich erfolgreich, wenn kleine Auflagen gefragt sind.

Die Merkmale des Druckverfahrens

Der Digitaldruck unterscheidet sich von den traditionellen Druckverfahren, weil er keinen physischen Druckkörper benötigt, mit dem die Druckfarben normalerweise aufgebracht werden. Durch dieses Non Impact Printing (NIP) genannte Verfahren werden viele Einrichtungs- und Vorbereitungsarbeiten in der Druckerei überflüssig. Das macht das Verfahren gerade für Klein- und Kleinstauflagen ab einem Exemplar so beliebt.

Für einen Digitaldruck werden alle Informationen des Druckauftrags als Datei auf den Rechner des Drucksystems übertragen und umgewandelt. Nach diesem Vorgang wird der Druckauftrag direkt gestartet.

Eine weitere Besonderheit des Digitaldrucks ist die Tatsache, dass jede bedruckte Seite im Gegensatz zu anderen Druckverfahren einen anderen Inhalt haben kann.

Zu den am weitesten verbreiteten Verfahren gehören heute der Tintenstrahldruck sowie der elektrofotografische Digitaldruck.

Das Digitaldruckverfahren in der Anwendung

Der Digitaldruck eignet sich besonders für alle Druck- und Werbematerialien, die schnell und individualisiert zu realisieren sind.

Dazu gehören aufwändig gestaltete Broschüren ebenso wie klassische DIN-Lang-Flyer oder Mailings. Auch Gedrucktes für den individuellen Gebrauch ist schnell umsetzbar: Farbige Grußkarten sind in kurzer Zeit genauso gut zu realisieren wie Einladungen, Tisch- und Speisekarten sowie Bücher, die privat in kleiner Auflage aufgelegt werden sollen.

Auch bei der Fertigung von Digitaldruck-Etiketten zeigt die druckformlose Technik ihre Vorteile: Die Farben werden direkt auf Papier, Karton oder Folie gedruckt, ohne Druckplatten. Neben der Wirtschaftlichkeit auch bei kleinen Etiketten-Aufträgen ist die Schnelligkeit des Druckvorgangs ein weiterer Vorteil. Dazu kommt die unkomplizierte Personalisierung: Es können völlig variable Daten gedruckt werden, was eine individuelle Gestaltung jedes einzelnen Etiketts ermöglicht – zum Beispiel mit verschiedenen Namen oder Adressen.

Ein weiterer Bereich sind Fotobücher, für die zum Teil spezielle Digitaldruckmaschinen zur Anwendung kommen.

Die Vorteile des Digitaldrucks

  • Das Druckverfahren eignet sich am besten für Kleinst- und Kleinauflagen bis zu 2.000 Stück
  • Es wird nur so viel gedruckt, wie benötigt wird – Nachauflagen sind jederzeit möglich
  • Die Druckerzeugnisse liegen aufgrund des kurzen Produktionsprozesses schnell vor
  • Das Verfahren wird als sehr umweltfreundlich eingestuft
  • Es ist nur eine Druckdatei notwendig
  • Die Druckdaten lassen sich leicht editieren

Das Verfahren ist zukunftsorientiert und innovativ

Der Digitaldruck ist heute noch lange nicht an seine endgültigen Grenzen gestoßen. War bis vor kurzem der digitale Prägedruck noch in weiter Ferne, forschen die Hersteller heute mithilfe von 3D-Drucktechink an Systemen, die die Tinte schichtweise auftragen, um eine Prägung zu erzielen.

Das ist nur ein Beispiel, das zeigt: Digitale Drucktechniken werden sich weitere Nischen im Markt erobern.

Bildnachweis: Pixabay, 1822374, vixrealitum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.