Der Lenz ist bald da – Machen Sie Ihren Garten frühlingsfit

Der Frühling naht, im Garten lassen milde Temperaturen und die langsam intensiver werdende Sonneneinstrahlung die ersten Knospen sprießen. Jetzt wird es Zeit, den Garten für das anstehende Frühlingserwachen vorzubereiten. Beginnen Sie nun, Baume und Sträucher zu schneiden, den Rasen zu vertikutieren und die ersten Blumenzwiebeln zu setzen.

Bestandsaufnahme im Garten

Zuerst gilt es eine Bestandsaufnahme zu machen, um zu sehen, ob der Winter im Garten seine Spuren hinterlassen hat und in welche Zustand die Pflanzen sind. Oft ist es nicht ganz einfach festzustellen, ob die Pflanzen den Frost der zurückliegenden Monate überlebt haben. Im Zweifel die Pflanzen gut gießen und abwarten wie sie sich entwickeln. Wenn der Rasen jetzt braun und unansehnlich ist, hilft nur eines: Vertikutieren. Sie sollten allerdings bis April warten, wenn Sie den Rasen vertikutieren möchten. Jetzt können Sie den Rasen aber bereits Düngen und mit frischen Nährstoffen versorgen. Vor dem vertikutieren sollten Sie den Rasen auf eine Länge von etwa vier Zentimeter mähen. Wenn die Rasenfläche längere Zeit nicht vertikutiert wurde, ist es gut, den Rasen zweimal zu vertikutieren – einmal in Längs- und einmal in Querrichtung. Ist das Grün bereits im letzten Jahr von Moos und Mulch befreit worden, reicht das Anritzen der Grasnarbe in eine Richtung aus. Sollten kahle Stellen sichtbar sein, ist jetzt der richtige Zeitpunkt auf diesen Flächen einen speziellen Reparatursamen auszubringen.

Bäume und Sträucher schneiden

Damit Bäume und Sträucher schöner blühen und weniger krankheitsanfällig sind, sollten sie regelmäßig geschnitten werden. Die Pflanzen bekommen so mehr Licht und Luft und die Wuchsform kann durch den Schnitt verbessert werden. Der Frühjahrsschnitt sollte bis Mitte März erfolgen, allerdings erst, wenn es keinen Frost mehr gibt. Ausnahmen sind die Weinrebe, die bereits Ende Februar geschnitten werden sollte und der Walnussbaum, den man erst im Herbst nach der Ernte schneiden sollte, da beide sonst ausbluten können. Bei dichten Hecken sollte man ab März nur noch herausragende Triebe kappen, da man sonst brütende Vögel stören könnte.

Blumenzwiebeln setzen

Wenn die ersten Schneeglöckchen blühen, ist der Frühling nicht mehr weit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt die Blumenzwiebeln der Pflanzen zu setzen, die im Sommer blühen sollen. So setzt man im März zum Beispiel die Sommerhyazinthe und die Montbretie – etwas später im April dann Tigerblume, Gladiole und Hakenlilie. Wenn Sie im Herbst vergessen haben, die Zwiebeln für die Frühlingsblüher zu setzen, können Sie das im Februar noch nachholen, sobald der Boden getaut ist. Allerdings wachsen die Blumen dann nicht ganz so hoch und blühen nicht so üppig wie normal. Im darauf folgenden Frühjahr stehen Sie dann in voller Blüte. Wenn Sie den Garten so vorbereiten, steht einem Blütenmeer im Sommer nichts mehr im Weg.

Foto: Thinkstock, BananaStock

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.