Der etwas andere Animationsfilm: „Sausage Party“ ab 6. Oktober im Kino

Der etwas andere Animationsfilm: "Sausage Party" ab 6. Oktober im Kino

„Sausage Party – Es geht um die Wurst“ ist ein Animationsfilm der etwas anderen Art. Evan Goldberg und Seth Rogen, zwei altbekannte Komödienspezialisten, haben sich dem Abenteuer eines Würstchens angenommen. Ein Würstchen, das endlich gekauft werden möchte, um in die Ewigkeit zu kommen. Klingt merkwürdig? Ist es auch.

Wenn der Erretter zum Barbaren wird

Im Supermarkt „Shopwells“ streben die Lebensmittel nur nach einem Ziel: von Menschen auserwählt zu werden. Sie möchten vom Erretter erwählt, über die Ladentheke gezogen und sodann in die vier Wänden ihres Helden gebracht werden. Würstchen Frank, seine Kumpels Barry, Carl und Troy sind der Meinung: Dort befindet sich das Paradies.

Kurz vor dem Tag der Erlösung freuen sie sich bereits auf den Umstand, vom Erretter in die Ewigkeit mitgenommen zu werden. Sie landen im Einkaufswagen – gemeinsam mit Tacos, Kartoffeln und aufreizenden Hot-Dog-Brötchen – und bemerken relativ schnell, dass im besagten Paradies nicht alles nach Vorstellung abläuft: Ihr Erretter ist mit Messern und Zähnen bewaffnet und hat keine Bedenken, die Lebensmittel auf brutale Art und Weise zu töten. Fluchtversuche anderer Nahrungsmittel enden damit, im Mund des Barbaren zu landen.

Doch Frank und seinen Kumpels gelingt die Flucht. Ihr Ziel? Zurück in den Supermarkt. Die anderen Lebensmittel müssen gewarnt werden!

R-Rating für Animationsspaß

„Sausage Party – Es geht um die Wurst“ ist der erste Animationsfilm, der mit einem R-Rating versehen wurde. Das heißt: Nur Jugendliche, die älter als 16 sind, dürfen sich den Film in den Vereinigten Staaten ansehen. Wohl keine große Überraschung, wenn man bedenkt, dass Evan Goldberg, Seth Rogen, Ariel Shaffier und Kyle Hunter für den Spaß verantwortlich sind. So haben sie ihr Verständnis von Humor bereits in Filmen wie „Die Highlighen drei Könige“ oder „The Interview“ zur Schau gestellt. Zum ersten Mal arbeiten die Regisseure Greg Tiernan und Conrad Vernon zusammen; Vernon war für „Thomas, die kleine Lokomotive“ und Tiernan für „Shrek 2“ zuständig.


Bild: https://www.youtube.com/watch?v=JbLfNc0gmiw

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.