Der Defibrillator für lebensrettende Maßnahmen

Einsatz des Defibrillators

auch die Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff kann auf die Dauer ernsthafte Schäden verursachen.
Deshalb verwenden Krankenhäuser, Ärzte und Rettungswagen den Defibrillator, um das Herz schnell wieder in den richtigen Rhythmus zurückzuführen.
Das Gerät versetzt dem Herzen dazu Stromstöße, die jeweils unterschiedlich stark eingesetzt werden können.

Aufbau eines Defibrillators

Ein Defibrillator besteht im Grunde genommen aus einem DC/DC-Wandler, einem Kondensator und einem Akku. Die Spannung des Akkus wäre für den gewünschten Zweck zu schwach, deshalb wird sie mit dem DC/DC-Wandler zusätzlich verstärkt. Mit der gewonnen Energie wird dann der Kondensator geladen.
Wird der Auslöseknopf gedrückt, so entlädt sich diese gespeicherte Energie auf den Patienten.
Je nach Voreinstellung kann es sich dabei um bis zu 360 Joule handeln.

Mittlerweile findet man einen Defibrillator nicht nur in Krankenhäusern und Rettungswagen, sondern auch an vielen öffentlichen Plätzen, wie großen U-Bahn Stationen beispielsweise.
So können auch die Menschen gerettet werden, die nicht mehr bis zur Ankunft des Rettungsteams durchhalten würden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.