dem oder den? Wann wird was geschrieben?

Um bei der Frage nach dem passenden Artikel, also bspw. dem oder den?, die richtige Antwort zu finden, ist folgende Tabelle recht nützlich:

Fall männlich sächlich weiblich Mehrzahl (Plural)
Nominativ der das die die
Genitiv des des der der
Dativ dem dem der den
Akkusativ den das die die

Das ist der einfachste Aspekt bei der Entscheidung für das Einsetzen von „dem oder den?„. Spannend wird es bei den folgenden Themen.

„Dem oder den?“ nach einer Präposition (Verhältniswort)

Fangen wir mit den eindeutigen Fällen an. Folgende Präpositionen verlangen den Dativ:
aus, außer, bei, entgegen, entsprechend, gegenüber, gemäß, mit, (mit)samt, nach, nahe, seit, von, zu.
Beispiele:
Aus dem Haus gehen. Außer dem Brot noch Butter kaufen. Bei dem Wetter nicht rausgehen. Sich entsprechend den Absprachen verhalten.

Der Akkusativ folgt nachstehenden Präpositionen:
bis, durch, für, gegen, je, ohne, um, wider.
Beispiele:
Bis den Männern der Atem ausgeht. Für die Frau geht er durch das Feuer. Gegen den Vorteil konnte sie nichts machen. Der Orden „wider den Ernst“.

Die Wechselpräpositionen (lokale Präpositionen) verlangen entweder den 3. oder den 4. Fall:
an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor und zwischen
Der Dativ steht bei Ortsangaben:
Das Mädchen sitzt in dem Kinderzimmer am Fenster.
Der Akkusativ steht bei Zielrichtungs- oder Zielortangaben:
Das Mädchen geht in das Kinderzimmer und setzt sich an das Fenster.

Bei Datumsangaben – dem oder den?

Regel 32 des Dudens beschäftigt sich neben der Kommasetzung auch mit den einzusetzenden Fällen. Steht die Datumsangabe ohne die Präpositionen „am“ oder „vom“, steht der Monatstag im Akkusativ .
Wir haben heute Montag, den 18. September.
Die Fußballspiele beginnen nächsten Sonnabend, den 25. Juni.

Ansonsten sind beide Fälle möglich:
Sie kommen am Sonntag, dem 20. August an.
Sie kommen am Sonntag, den 20. August an.

Auch Verben verlangen nach „dem oder den“

Auf viele Verben folgt der Akkusativ. Da nur wenige den Dativ strikt verlangen, hilft es, sie auswendig zu lernen oder die folgende Liste sicher abzuspeichern.
Absagen, ähneln, antworten, begegnen, befehlen, beistehen, beitreten, danken, dienen, drohen, einfallen, entgegenkommen, fehlen, folgen, gefallen, gehorchen, gehören, gelingen, genügen, glauben, gratulieren, gut tun, helfen, missfallen, misslingen, sich nähern, nachlaufen, nützen, passen, passieren, raten, schaden, schmecken, vertrauen, verzeihen, weh tun, ausweichen, widersprechen, zuhören, zusehen, zustimmen, zuwenden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.