Das Wahlsystem in Großbritannien: So wählen die Engländer

Bevor wir uns dem Wahlsystem in Großbritannien widmen, sollten wir einige häufige Verwechslungen klarstellen. England bezeichnet nur einen Landesteil des gesamten Königreichs; die übrigen sind Wales, Schottland und Nordirland. Großbritannien dagegen meint nur die Insel ohne Nordirland. Somit lautet der offizielle amtliche Name Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland.

Gibt es überhaupt ein Wahlsystem in Großbritannien?

Eigentlich eine seltsame Frage, könnte man meinen. Schließlich sind wir hier in Europa und der EU, wo es keine Diktaturen mehr gibt. So abwegig ist die Frage jedoch nicht, handelt es sich bei dem Vereinigten Königreich doch um eine konstitutionelle-parlamentarische Monarchie. Monarchie bedeutet, grob gesagt, Alleinherrschaft eines Königs oder Monarchen, der über Erb- oder Wahlrecht an die Macht gelangt ist.

Der Zusatz „konstitutionell“ bedeutet, dass die Macht des Monarchen durch eine Verfassung stark beschnitten ist; diese muss nicht unbedingt geschrieben sein. Im Vereinigten Königreich gibt es neben normal niedergeschriebenen Gesetzen, die auf Verfassungsrang gesehen werden, auch Gewohnheitsrecht, also Gesetze, die schon sehr lange im „alltäglichen“ Gebrauch sind. Eine feste, niedergeschriebene Verfassung – wie etwa das deutsche Grundgesetz – gibt es jedoch nicht.

„Parlamentarisch“ bedeutet, dass der Monarch von einem Parlament kontrolliert wird oder dieses direkt die Staatsgeschäfte führt und der Monarch nur eine repräsentative Funktion ohne echte Macht inne hat.

Das Parlament besteht jedoch nicht nur aus den gewählten Repräsentanten (Unterhaus / House of Commons) – denen übrigens in ihrem jeweiligen Kreis eine einfache Mehrheit genügt – und der Krone, sondern noch aus dem Oberhaus (House of Lords), das sich hauptsächlich aus Geistlichen und Adligen zusammensetzt. Dieses war bis vor einigen Jahren noch für Judikative und Legislative (teilweise) zuständig, verliert nun aber durch Reformen mehr und mehr an Bedeutung. Es ist geplant, das Oberhaus komplett abzuschaffen und an dessen Stelle eine zweite, demokratische Kammer zu setzen.

Das Wahlsystem in Großbritannien: kompakt zusammengefasst

Zusammengefasst herrscht also im Vereinigten Königreich eine Königsfamilie, die jedoch durch das Parlament und das Recht so eingeschränkt ist, dass sie politisch praktisch bedeutungslos ist. Das Parlament wird, wie so oft, von den Bürgern gewählt, deren Repräsentanten sich wiederum in Parteien eingliedern. Die drei großen Parteien sind die Conservative Party, die Labour Party und die Liberal Democrats, wobei letztere nicht ganz so stark wie die beiden anderen ist. Im Kern ähnelt das britische Wahlsystem also stark dem deutschen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.