Das Saygus VPhone kommt nun doch auf den Markt

Das Apple iPhone 3G eroberte den Markt und Android steckte noch in den Kinderschuhen. Zu der Zeit hätte keiner gedacht, dass Googles OS mal eine absolute Marktmacht werden würde und die Domina aus Cupertino wenige Jahre später vom Thron stoßen würde. Nun gut, wer sich auf seinem Thron ausruht und lieber andere Firmen auf generische Patente verklagt, statt Innovationen vorzuweisen, der kann auch nicht auf ewig die Nummer 1 bleiben. Zu der Zeit stellte eine recht kleine Firma namens Saygus das VPhone vor. Es verschwand kurze Zeit später wieder von der Bildfläche, war aber technisch vom Feinsten und die amerikanische Presse jubelte und sah die Zukunft nach dem iPhone bereits fest vor seinen Augen.

Erinnert sich noch irgendwer an das Saygus VPhone?

Zwei Jahre hat das Gerät auf dem Buckel. Was sich heute wie die Technik eines Smartphones für Beginner liest, war damals der allerletzte Schrei. Stolze 624 MHz, allerdings wird auf 806 MHz übertaktet ausgeliefert, brachte der Prozessor leistungsmäßig aufs Papier, natürlich einkernig, weil der erste Mehrkerne ARM-Prozessor noch nicht erfunden, bzw. marktreif war. Auch brandneu war die Frontkamera für Videokonferenzen, zu einer Zeit wo Apple Facetime noch hinter verschlossenen Türen entwickelt wurde. Die einzig wirkliche Änderung, glücklicherweise, ist ein aktualisiertes Google Android Betriebssystem.

[youtube ZAJNmwFk2p0]

Das Display löst mit 480 x 360 Bildpunkten auf, ist 3,5 Zoll groß und verfügt über eine kapazitive Toucheingabe. Darunter befindet sich, typisch für ein Slider-Smartphone, eine vollwertige QWERTY-Tastatur (englisches Tastaturlayout). Weniger interessant für die Masse, aber für die Bastler unter uns, dürfte der offene Bootloader sein, der es ermöglicht, das Gerät zu rooten und so Mods oder eigene Upgrades auf das Gerät aufzuspielen.

Warum hat das so lange gedauert?

Schuld ist Verizon. Der amerikanische Mobilfunkanbieter, der unter anderem Schlagzeilen mit der Mobilfunkdaten-Spionage bei den Wahlen zu Barack Obamas Präsidentschaft machte, beauftragte das Saygus VPhone, denn nichts anderes steckt im V als Verizon. Damals war das Saygus VPhone noch mit Android 1.6 ausgestattet, der Anbieter zögerte die Bestätigung zur Freigabe und Massenmarktproduktion immer weiter hinaus. Wahrscheinlich ist das Freigabe-Prozedere irgendwann in den Aktenordnern verschwunden. Jedenfalls wurde das Gerät jetzt durch gewunken und wird den Markt bald entern. Der Preis kann sicherlich nicht mehr von damals gehalten werden, eine konkrete Angabe bleibt Saygus, bzw. Verizon uns schuldig, ebenso wie ein konkreter Release-Termin. Aber mal ehrlich? Wer will ein so unförmiges Gerät überhaupt noch?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.