Das Kolosseum in Rom: Geschichte, Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Das Kolosseum ist eines der, wenn nicht das, bekanntesten Wahrzeichen von Rom. Ein absoluter Touristenmagnet, der jährlich rund fünf Millionen Besucher anzieht. Kein Wunder, hat das Amphitheater doch eine einzigartige Geschichte und ist als Sehenswürdigkeit ein Muss für jeden Rom-Besucher.

Kolosseum: Schauplatz für blutige Wettkämpfe

Errichtet wurde der monumentale Bau zwischen 72 n. Chr. bis 80 n. Chr. im Auftrag des römischen Kaisers Vespasian und es war das römische Leitbild für die Politik von „Brot und Spiele“. Denn im Kolosseum fanden grausame Schauspiele, Hinrichtungen und blutige Wettkämpfe wie Wagenrennen, Gladiatorenkämpfe oder Tierkämpfe statt, bei denen Menschen und Tiere oftmals ihr Leben verloren. Mit solchen Veranstaltungen wollten die Kaiser die Gunst der Römer gewinnen.
Faszinierend ist die Architektur und ausgefeilte Bühnentechnik mit der das Bühnenbild im Amphitheater in Windeseile geschaffen wurde. Dank eines doppelten Boden mit Aufzügen und Falltüren wurden Bühnenbilder sowie Gladiatoren und wilde Tiere wie aus dem Nichts an die Oberfläche „gezaubert“ und sorgten für beste Unterhaltung auf den Rängen. In der Unterkellerung und Katakomben befanden sich zahlreiche Tierkäfige für Löwen, Tiger, Bären u.a. wilden Tiere, zahlreiche Gänge sowie Kerker, in denen die Gladiatoren und Gefangenen auf ihren Auftritt warteten.

Kolosseum: Kapazität, Sitzregeln und Namensgebung

Das Kolosseum hatte eine Kapazität von bis zu 50.000 Zuschauern, deren Sitzordnung sich nach Ansehen und Stand aufteilte. Die einfache Regel: je angesehener die Person und je höher der Stand, desto weiter unten durfte der Zuschauer Platz nehmen. Frauen mussten sich mit Stehplätzen ganz oben zufrieden geben.
Ursprünglich hieß der Bau Amphitheatrum Flavium und verwies bis ins 8. Jahrhundert so auf die Kaiser der flavischen Dynastie. Die Umbenennung ist aber nicht der gigantischen Größe des einzigartigen Bauwerks geschuldet, sondern einer sehr großen Statue des römischen Kaisers Nero, die direkt neben der Arena aufgestellt wurde.
Touristen bekommen an der Nordseite des Kolosseums den besten Blick auf das einzigartige Gebäude. Denn nur dort ist die viergeschossige, 49 Meter hohe Fassade weitgehend vollständig erhalten geblieben. Die ersten drei Geschosse des Amphitheaters sind aus Arkadenreihen mit jeweils 80 Bögen. Das vierte Stockwerk setzte sich aus 80 Wandfeldern zusammen, wo die Sonnensegel befestigt werden konnten und den Zuschauern bei großer Hitze willkommenen Schatten spendeten. Um den besten und beeindruckendsten Eindruck von Außen zu bekommen, sollten sich Touristen über die Via dei Fori Imperiai aus Nordwesten dem Kolosseum nähern.

[youtube 0tOjCgv53Uo]

Kolosseum: Eintritt und Öffnungszeiten

Für die Besichtigung zahlen Besucher 9,- Euro Eintritt. Wird eine Ausstellung gezeigt, erfolgt ein Zuschlag von 3,- Euro. Wer zusätzlich das Forum Romanum und den Palatin sehen will, muss für die Tickets 12,- Euro zahlen, die aber für zwei Kalendertage gelten.
Öffnungszeiten: 9.00 Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang (Angaben ohne Gewähr).
Tipp: Um lange Wartezeiten zu umgehen, sollten sich Besucher ihre Tickets im Vorverkauf sichern. Karten können unter der Rufnummer 06 39967700 oder im Internet sowie Reisebüro bestellt werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.