Darf man rohes Fleisch, Fisch und Sushi in der Schwangerschaft essen?

Gesunde Ernährung ist das A und O. Insbesondere in der Schwangerschaft sollte auf eine ausgeglichene Ernährung geachtet werden. Es gibt jedoch auch Produkte, die in dieser Zeit besser gar nicht erst auf den Tisch gehören. Neben Sushi sollte auch rohes Fleisch in der Schwangerschaft nicht verzehrt werden.

Auf Rohes in der Schwangerschaft verzichten

Gänzlich gestrichen werden sollten

  1. Rohmilch,
  2. Weichkäse aus Rohmilch sowie
  3. die Rinde vom Käse.
  4. rohes Fleisch

Dazu zählen auch Produkte, die aus rohem Fleisch zubereitet sind, wie Carpaccio, Tartar, Mett oder rohe Bratwurstbrät. Wichtig ist, dass nur Fleisch verzehrt wird, was komplett durchgebraten oder durchgegart wurde.

Begründet wird diese Empfehlung von Ernährungswissenschaftlern damit, dass Infektionen, die durch Listerien oder Toxoplasmen hervorgerufen werden, über nicht durcherhitzes Fleisch übertragen werden können. Somit gilt es, rohes Fleisch in der Schwangerschaft zu vermeiden, da diese Erreger für Mutter und Kind als risikoreich gelten. 

Ebenfalls gemieden werden sollten Produkte aus rohem Fisch sowie Sushi. Während der Lagerung, bei der Verarbeitung oder Verpackung kann es zum Befall von Listerien, Botulinumtoxin und Toxoplasmen kommen.

Neben Rohfisch sind auch geräucherte oder halb durchgegarte Fischprodukte, wie zum Beispiel marinierter Hering, mit Vorsicht zu genießen. Die Erreger können sich in gekühlten Lebensmitteln mit Vakuumverpackungen vermehren. Listerien sind von 4 bis 45 Grad überlebens- und wachstumsfähig. Eine Erkrankung zeigt sich durch grippeähnliche Symptome. Listerien können über eine Infektion der Plazenta hinweg zum Kind gelangen. Eine Folge kann eine Fehlgeburt sein oder Infekte und Schäden an den Organen des Kindes.

Risiken in der Schwangerschaft vermeiden

Ratsam ist es also, auf Nummer sicher zu gehen und nur völlig durcherhitzte Fleisch- und Fischprodukte zu verzehren. Und wer nicht auf japanische Leckereien wie Sushi in der Schwangerschaft verzichten möchte, kann gelegentlich zu den vegetarischen Varianten mit Rettich, Gurke, Avocado und Karotte greifen. Wichtig ist hierbei jedoch die Hygiene. Für die Zubereitung vegetarischer Sushi sollte in der Küche nicht das gleiche Werkzeug verwendet werden wie für die anderen Röllchen mit Fisch.

Alle Empfehlungen in diesem Artikel ersetzen natürlich nicht den ärztlichen Rat. Für eine genaue Ernährungsempfehlung sollte immer der betreuende Arzt um Rat gefragt werden, der die Gesundheitsrisiken einschätzen und kompetente Ernährungsempfehlungen während der Schwangerschaft geben kann.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.