Crowdfunding finanziert Kurzfilm von Marcus Wiebusch

„Kettcar“-Sänger Marcus Wiebusch hat mit seinem Solo-Album „Konfetti“ großen Erfolg.
Foto: Grand Hotel van Cleef Musik GmbH (Screenshot http://www.ghvc.de/) Marcus Wiebusch, so heißt der Frontmann von Kettcar, einer deutschen Rockband aus Hamburg. In seinem Lied „Der Tag wird kommen“ behandelt er über acht Minuten lang ein Thema, das noch immer aktueller ist denn je: Homophobie im Fußball.

Ein Kurzfilm muss her

Für Marcus Wiebusch war schon von Anfang an klar, dass ein normales Musikvideo diesem Song nicht gerecht werden könnte. Deshalb machte er sich selbst daran, ein Drehbuch für einen Musikkurzfilm zu schreiben. Doch wie es so oft ist, fehlte ihm am Ende das Geld, um die aufwändige Produktion seines Filmes zu bezahlen. Doch Marcus Wiebusch ließ sich nicht von seinem Vorhaben abbringen, und suchte via Crowdfunding nach Unterstützern für einen Kurzfilm. Bei Crowdfunding werden online Unterstützer für ein Projekt gesucht, die dann kleine oder große Beiträge spenden können, um dieses zu realisieren: Und dieser Plan ging tatsächlich auf, innerhalb kurzer Zeit kamen über 55.000 Euro zusammen, die die Produktion des Filmes möglich machten. Mehr als 1.000 Menschen spendeten, um dieses Projekt zu realisieren. Nun wurde der Kurzfilm veröffentlicht.

Fußballfans aller Vereine stehen geschlossen gegen Homophobie

Der Film wurde von den Regisseuren Björn Lingner und Dennis Dirksen genau nach Drehbuch umgesetzt. Gedreht wurde in einigen deutschen Fußballstadien, was den Film umso interessanter macht. So konnten unterschiedlichste Atmosphären in deutschen Stadien eingefangen und gegen Homophobie verwendet werden. Die Hauptrollen werden durch Stephan Waal und Nils B. Höddinghaus als bester Freund des Fußballers besetzt. Doch dieser Film besteht nicht nur aus ausgebildeten Profis und Schauspielern: Dabei behilflich waren tausende Fans der verschiedensten Vereine: Werder Bremen, FC St. Pauli, Bayern München, FC Nürnberg. Sie alle sind im Video zu sehen – und stehen entgegen aller Rivalitäten im Fußball selbst geschlossen gegen Homophobie.

Ein tolles Statement gegen Homophobie

Insgesamt ist es Marcus Wiebusch mit seinem Lied, dem anschließenden Crowdfunding für die Produktion des Videos und dem am Ende stehenden fertigen Resultat ein großes Statement gegen Homophobie im Fußball und im Profisport überhaupt gelungen, zu dem man ihn nur beglückwünschen kann!

Hier sehen Sie den Kurzfilm „Der Tag wird kommen“:

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.