COS – Collection of Style von Rebecca Bay

Obwohl im Jahre 2007 als Tochterunternehmen des Moderiesen H&M gegründet, ist COS absolut unabhängig, was das Design angeht. Cos funktioniert hier in Deutschland ungefähr so, wie Topshop Ableger UNIQUE in England: Eine eigenständige Linie, die hochpreisiger, aber eben auch Hochklassiker ist. Designermode von der Stange, die aber bezahlbar ist. Nach eigenen Angaben sind die COS Kunden in ihrer Kernzielgruppe diejenigen, die Styles ganz genau registrieren, aber nicht alles mitmachen müssen.

Geschichte von COS

COS ist als Unternehmen noch recht jung: Im März 2007 wurde der erste Store in der britischen Hauptstadt gegründet und mittlerweile gibt es COS auch in Deutschland. Die Linien decken Damen- und Herrenmode, Kinderbekleidung und Accessoires ab. Rebekka Bay, Chefdesignerin des Labels, charakterisiert ihre Stücke immer wieder gern als Haute Fashion. Ein Mix aus Haute Couture und Street Fashion eben, der mit hochwertigen Materialien seinen Preis wert ist.

Das Design by COS ist immer etwas auffällig, was nicht zuletzt aus dieser Mischung heraus begründet werden kann. Die Schnitte würde man nicht im normalen Laden finden, man könnte sie sich aber sehr gut in der Großstadt vorstellen, an Frauen und Männern, die Understatement und Stil mögen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.