Chinesisches Eiskunstfestival – Ice Art in Berlin

Das Chinesische Eiskunstfestival stammt ursprünglich aus Harbin im Nordwesten Chinas. Aus dem Brauch am Neujahrfest Gärten und Parks mit Eislaternen zu schmücken, entwickelte sich die chinesische Volkskunst der Eisschnitzereien.

Chinesisches Eiskunstfestival aus Harbin – Volkskunst Eisschnitzerei

Seit 1985 findet das Chinesische Eiskunstfestival jährlich von Januar bis Februar oder März in Harbin statt. Jedes Jahr entstehen so in der Wiege der Schnee- und Eiskunst beim Internationalen Harbiner Eis- und Schneefest riesige Skulpturen und Nachbildungen von berühmten Bauwerken wie Kathedralen, Paläste und Pyramiden.

Ihren Ursprung hat die chinesische Kunst der Eisschnitzerei in der Praxis des Alltages. Für den nächtlichen Fischfang wurden damals Eislaternen genutzt. In einem hölzernen Wassereimer füllte man Wasser, ließ es gefrieren, nahm den Eisblock heraus und bohrte eine Höhle in die Mitte. In die Vertiefung wurde eine Öllampe gelegt und fertig war die Eislaterne, die die Fische anlockte.

Ice Art in Berlin  – Skulpturen und Bauwerke aus Eis

Beim Chinesischen Eiskunstfestival in Berlin kommen Künstler aus aller Welt auf 1.200 Quadratmetern erstmals in Deutschland zusammen, um ihre bemerkenswerte Ice Art live vorzuführen. Dann werden aus riesigen Eisblöcken langsam wundervolle Skulpturen gefräst und gemeißelt. Ab Freitag, den 27. November haben die Besucher die Möglichkeit die Künstlern und ihren Kunstwerke zu bewundern.

Das Chinesische Eiskunstfestival wird bis zum 19. Februar 2010 in Berlin sein und bis dahin die bis zu sechs Metern hohen Skulpturen bei konstant minus drei Grad kühlen. Das Eiskunstfestival hat täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 10 Euro, ermäßigt 6 Euro. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt frei.

Eine Meinung

  1. Lukas | Blogonade

    Echt ein interessantes Event und vermutlich das Gegenstück zu den ebenfalls regelmäßig in Berlin stattfindenden Sandsation-Sandskulpturen-Ausstellungen. Ich persönlich finde ja den Eintritt mit 10 Euro etwas zu hoch angesetzt, aber andererseits müssen die kalten Kunstwerke natürlich auch konstant unter Null gehalten werden. Vom Harbiner Eisfestival habe ich schon mal an anderer Stelle gelesen, dass ist aber vermutlich noch mal ein paar Nummern größer. Kann jemand sagen, ob sich das Ice Art Festival in Berlin lohnt?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.