Checkliste für den Umzug: planen, vorbereiten und erfolgreich durchführen

Die Checkliste für den Umzug sollte als Erstes einen groben Überblick geben. Die vielen, vielen kleinen Dinge lassen sich doch halbwegs unter ein paar allgemeineren Punkten versammeln.

Wenn Sie Ihren Umzug vorbereiten möchten, so dass auch nichts schief geht, dann drucken Sie die Checkliste für den Umzug am besten aus und legen sie an einen Ort, der möglichst unverändert bleibt – ehe die Hilfestütze noch verloren geht.

Welche Punkte müssen auf der Checkliste für den Umzug denn so stehen?

  • Zeitplan aufstellen und vereinbaren
  • Ummeldungen und Kündigungen
  • alte Wohnung aufgeben
  • neue Wohnung vorbereiten
  • für den Umzug selbst
  • nach dem Umzug

Alles können wir nicht aufzählen. Der Umzug ist auch eine so individuelle Sache, dass dies schwerlich möglich ist. So ziemlich das Wichtigste sind aber, wie so oft im Leben, Freunde. Ohne die können Sie einpacken. Mit denen geht das aber schneller und einfacher.

[youtube QNGic10Qsc8]

Checkliste für den Umzug: So wirds gemacht!

1
Mindestens vier Wochen vor dem Umzugstermin sollten Sie mit den Vorbereitungen beginnen. Die alte Wohnung sollten Sie fristgerecht drei Monate vorher kündigen. Wenn Sie das nicht getan haben, müssen Sie zusätzlich nach einem Nachmieter suchen, der die Mietzahlung direkt übernimmt.
2

Zeitplan aufstellen und vereinbaren

Informieren Sie Freunde und Helfer über Ihr Vorhaben und bitten Sie um Unterstützung.
3
Legen Sie den Umzugstermin fest auf einen Tag. Beantragen Sie für den Zeitraum Umzugsurlaub.
4
Machen Sie Termine für die Renovierung der alten und der neuen Wohnung, wenn Sie diese nicht selbst übernehmen.
5
Stellen Sie einen Postnachsendeantrag. Dies ist in jeder Postfiliale möglich.
6

Ummeldungen und Kündigungen

Geben Sie Ihrem Telekommunikationsanbieter für Telefon, Mobilfunk und Internet Bescheid.
7
Vergessen Sie nicht die GEZ und das Kabelfernsehen.
8
Ebenso über den Adresswechsel informiert sein müssen Ihr Geschäft, Ihre Banken und Versicherungen.
9
Kündigen Sie Mitgliedschaften in Vereinen, denen Sie nicht mehr beiwohnen können, und lokal begrenzte Abonnements.
10
Informieren Sie die Behörden, allen voran das Finanzamt und das Einwohnermeldeamt.
11
Melden Sie Ihre Privatfahrzeuge um.
12

die alte Wohnung aufgeben

Vereinbaren Sie einen Termin für das Ablesen der Zählerstände und die Wohnungsübergabe.
13
Setzen Sie sich wegen der Heizkostenabrechnung mit den Strom- und Wasserwerken in Verbindung.
14
Machen Sie einen Sperrmülltermin aus.
15
Entrümpeln Sie Wohnung, Keller und Garage. Bauen Sie die Möbel in der Woche vor dem Umzug auseinander.
16
Kopieren und sichern Sie wichtige Unterlagen. Vergessen Sie auch die Pflanzen nicht!
17
Brauchen Sie rechtzeitig alle Lebensmittelvorräte auf und schalten Sie den Kühlschrank einen Tag vor dem Umzug ab.
18

für den Umzug selbst

Holen Sie eine Genehmigung für den Parkplatz ein.
19
Mieten Sie Umzugsautos bzw. die Möbelpacker.
20
Richten Sie den Proviant für alle Freunde bzw. Möbelpacker, den Handwerkskasten und den Erste-Hilfe-Kasten.
21
Kaufen Sie Umzugskartons, Müllsäcke, Luftpolster und Seidenpapiere. Umzugskartons in guter Qualität gibt es bei Umzugsfirmen und speziellen Läden für den Umzug.
22
Organisieren Sie alle benötigten Schlüssel für Ihr neues „Schloss“.
23
Erinnern Sie Ihre Helfer an ihren großen Einsatz. Für größere Möbelstücke sollten Sie aber lieber Möbelpacker einspannen.
24
Für Notfälle sollten Sie Bargeld abheben.
25
Schließen Sie eine Umzugsversicherung auf wertvolle Gegenstände ab.
26
Bestellen Sie einen Babysitter und eine Unterkunft für Ihre Haustiere.
27

nach dem Umzug

Laden Sie zuerst die Möbel in die Wohnung und die Umzugskartons zuletzt.
28
Stellen Sie sich den Nachbarn vor.
29
Lernen Sie die Gegend kennen.
30
Feiern Sie die Einweihungsparty, bevor die letzten Feinarbeiten an der Einrichtung getan sind.

Tipps und Hinweise

  • Auf immobilienscout24.de gibt es eine sehr akribische, automatisch erstellbare Checkliste.
  • Manche Telekommunikationsanbieter schalten die Anschlüsse rechtzeitig zum neuen Einzug aus und ein, wenn sie einige Wochen im Voraus informiert werden.
  • Sondergenehmigungen zum Parken bekommen Sie in Ihrer zuständigen Stadtverwaltung oder recht günstig und einfach bei Firmen, die sich darafu spezialisiert haben: http://www.halteverbot-umzug.de/
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.