Champions League: Ronaldo trifft – und wie!

Champions League: Ronaldo trifft – und wie!

Es steht also fest: Cristiano Ronaldo ist nicht irdischen Ursprungs. Die französische „L’Equipe“ schreibt: „Von einem anderem Stern.“ Der „Record“ aus Portugal assistiert: „Von einer anderen Welt.“ Und die spanische „As“ fragt: „Von welchem Planeten kommst du?“

Eins der schönsten Tore der letzten Jahre

Die Rede ist von einem der schönsten Tore, die der Fußball in den letzten Jahren gesehen hat. Es lief die 64. Minute im Viertelfinalhinspiel der Champions League, Juventus Turin gegen Real Madrid. Spielstand: 0:1, bereits in der 3. Minute hatte Ronaldo die Königlichen aus Madrid in Führung gebracht. Als nun eine Flanke des Madrilenen Dani Carvajal von rechts in den Strafraum segelte, schien sie zu hoch und zu weit entfernt für den Angreifer. Aber wir reden hier von Cristiano Ronaldo!

Der lief etwa zum Elfmeterpunkt zurück, sprang ab und setzte einen Fallrückzieher an, den es in dieser Perfektion lange nicht mehr gegeben hatte. In der Luft schwebend, in einer Höhe von 2,23 Metern, wie „As“ gemessen hatte, traf Ronaldo den Ball ideal mit rechts. Die Kugel schlug unhaltbar für Juves Torhüterlegende Gianluigi Buffon im rechten Eck ein.

Die Tifosi applaudieren dem Gegner

Dann passierte noch etwas, das man nicht alle Tage sieht: Die Juve-Tifosi überwanden ihre Enttäuschung darüber, dass das Spiel mehr oder weniger gelaufen war, und applaudierten sportlich fair dem Torschützen. Der wohlgemerkt für das gegnerische Team spielte. Ronaldo wiederum bedankte sich für die ungewohnte Ehrenbezeugung und faltete die Hände. Nach dem Spiel war CR7 noch sichtlich gerührt: „Das war ein unglaublicher Moment. Danke an alle Fans von Juventus. Das habe ich noch nie in meiner Karriere erlebt.“

Zum Treffer selbst meine Ronaldo: „Das war ein unglaubliches Tor, wohl das schönste meiner Karriere. Es war eine unglaubliche Nacht.“ Diese unglaubliche Nacht vervollständigte der 33-jährige Angreifer, indem er seinem Teamkameraden Marcelo den Ball noch zum 0:3-Endstand in der 72. Minute auflegte. Juve kann sich also bereits nach dem Hinspiel alle Hoffnungen auf das Champions-League-Halbfinale abschminken.

Die Legende Cristiano Ronaldo

Derweil bastelt Cristiano Ronaldo an seiner eigenen Legende. In jedem Champions-League-Spiel dieser Saison hat er getroffen, insgesamt steht er in der Königsklasse bei sagenhaften 119 Toren. Sein großer Konkurrent Lionel Messi kommt auf 100 (Stand: 4. April, vor Anpfiff FC Barcelona gegen AS Rom).
 
 

Bildquelle: Screenshot von Youtube
(https://www.youtube.com/watch?v=EqPcyEmaCzQ)
Video: Youtube
(https://youtu.be/3g85od5HWdI)