Business Mode: leger oder hochgeknöpft? Tipps zum perfekten Outfit

Das perfekte Businessoutfit ist schon der halbe Weg zum Erfolg, denn es gilt nach wie vor:
Kleider machen Leute. Übertreiben Sie nie mit ihrem Outfit, aber kleiden Sie sich eher eine Spur eleganter, als erfordert, anstatt underdressed zu sein.

Man sollte sich in der Regel an seinen Vorgesetzten orientieren, denn das ist ja in der Regel auch die nächste Ebene, die man auf der Karriereleiter erreichen möchte.

Das Business Outfit – individuell aber ohne Übertreibung

Je nachdem ob Sie z.B. in den Finanzen oder in den Medien arbeiten, ist das Outfit per se natürlich etwas unterschiedlich und die Moderegeln in der Kunstwelt kaum so streng, wie bei einer Bank. Natürlich sollen und dürfen Sie auch Persönlichkeit ins Business Outfit einbringen.

Make-Up

Das Make-Up sollte Ihre Hautfarbe nicht verändern. Bleiben Sie schlicht und gepflegt. Das heißt, etwas Grundierung, Abdeckstift etc., dezentes Rouge, ein wenig Mascara, evtl. heller Lidschatten und zurückhaltender Lippenstift.

Hände & Nägel

Sollten akkurat gepflegt sein. Bitte kein absplitternder Nagellack. Eher kurz als zu lang. Rot geht als Klassiker oder transparent bzw. hell.

Das Kostüm / Kleid

Das Kostüm à la Grace Kelly ist DAS Business Outfit und fast egal in welcher Farbe, werden Sie mit dem passenden Mäntelchen einfach immer perfekt gekleidet sein. Wählen Sie am besten ein Etuikleid mit passender Jacke oder Mäntelchen aus dem gleichen Stoff.

Bluse

Eines der wichtigsten Accessoires im Kleiderschrank. Im Business machen sich helle Farben, weiß und Pastelltöne gut. Weiß wirkt immer klassisch und sehr seriös zu einem grauen, blauen oder schwarzen Bleistiftrock. Auf Schnickschnack wie Pailletten, Drucke etc. bitte verzichten!

Armlänge bei Bluse: Frau hat Glück und darf – im Gegenteil zum Herren – im Sommer Kurzarm-Blusen tragen.

Blusen-Passform: Das ist Geschmackssache – der XXXL Look macht sich allerdings nicht gut und auch der Boyfriend Look ist im Büro, bzw. als Business Outfit nicht angesagt. Tailliert sieht da schon besser aus, allerdings sollte die Bluse nicht zu eng sein. Ein sich abzeichnender BH ist super unseriös. Regelmäßig Bügeln gilt auch für Blusen.

Jacke

Die korrekte Ärmellänge der Jacke geht wie beim Herren bis zur Daumenwurzel. Übrigens: Bei Einreihern mit zwei Knöpfen schließt man nur den oberen Knopf. Bei der Variante mit drei Knöpfen können Sie entweder nur den mittleren Knopf, aber auch die beiden oberen, respektive drei Knöpfe schließen.
Wenn Sie sich setzen, öffnen Sie die Jacke.

Hose

Eine zu lange Hose sieht unschön aus, im Zweifel sollten Sie sie kürzen lassen. Klassiker sind Stoffhosen mit Bügelfalten. Ist die Hose weit, dann tragen Sie hohe Schuhe um nicht zu klein zu wirken. Der Beinsaum sollte max. zwei Zentimeter über dem Boden sein. Bei engen Säumen, sollte die Hose ungefähr bis zur Ferse gehen. Bitte kein Knitterlook, ausgebeulte Knie oder sichtbare Hosentaschen!

Rock

Der Businessrock sollte etwa knielang sein. Keine Babuschkaröcke mit Tüll etc. Schlitze sind im Bleistiftrock erlaubt, sollen aber nicht sexy wirken (nichts entblößen), sondern nur Bewegungsfreiraum schenken.

Ob Hose oder Rock ist Geschmackssache. Bei dicken Oberschenkeln kann ein Rock gut kaschieren. Bei dicken Waden ist vermutlich eine Hose hübscher.

Schuhe

Im Büro bzw. zu Business Anlässen trägt Frau klassischerweise Pumps in schwarz oder dunkelblau. Wer es nicht ganz so formell, sondern eher casual mag, nimmt Farben. Dennoch sollten die Schuhe tendenziell besser verschlossen sein. Peep Toes sind hübsch, aber nur im Sommer und eher in der Freizeit. Stilettos und High Heels lieber erst am Abend anziehen. Zur Hose passen auch Halbschuhe mit Schnürung oder Stiefeletten. Idealerweise sollten Uhr, Gürtel, Tasche und Schuhe auf einander abgestimmt sein.

No Go: Sandalen, hohe Stiefel oder gar Sneakers. Absolut tabu: Abgenutztes oder kaputtes Schuhwerk.
Für ein gutes Image Schuhe täglich putzen und pflegen! 

Strümpfe

In die Schuhe gehören Strümpfe. Bei einer Hose dürfen Sie schwarze Socken und Kniestrümpfe tragen.
Bei Kleidern und Röcken Seidenstrümpfe / Strumpfhosen in Hautfarbe oder noch besser in schwarz.
Muster max. nur Fischgräte und nur wenn es insgesamt seriös wirkt. Bitte nichts Buntes.

Gegen Laufmaschen: Erste Hilfe mit einem klaren Nagellack, aber so schnell wie möglich ins Ersatzpaar schlüpfen.

Tücher und Schals

Super Accessoire, so lang die Muster klassisch und schlicht sind, z.B. von Burberry, Chanel und Hermès. Idealerweise aus Seide oder Baumwolle. In die Bluse oder zum Kostüm passt auch gut ein kleines Nickituch.

Schmuck

Schmuck sollte klassisch und schlicht sein, z.B. Perlen, Perlenketten, kleine goldene Sachen. Bitte kein Geklapper oder billiger Modeschmuck.

Uhr: Das Statussymbol wenn auch bei Frauen nicht ganz so dramatisch wichtig, wie bei Herren. Suchen Sie sich eine Uhr, die schlicht und zeitlos ist, oder stimmen Sie die jeweilige Uhr aufs Outfit ab. Frauen dürfen auch kleine goldene Uhren tragen.

Gürtel

Sollte zum Rest der Kleidung passen. Die richtige Gürtellänge: Schließen im mittleren Loch. Keine dicken oder auffälligen Schnallen.

Brille

Die Brille wirkt klassisch in Horn oder Rahmenlos. Gold sieht bieder aus. Farbe ist nett, aber richtig bunte, ausgefallene Gestelle sind nicht so toll. Bitte auf den Schmuck achten – es soll nicht überladen wirken.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.