Burkini – der Ganzkörperschwimmanzug für Musliminnen

Auf den Burkini dürften Millionen Musliminnen gewartet haben, denn er erlaubt es endlich, ohne die vielen Lagen und Schleier ins Wasser zu steigen und manchen Frauen erlaubt er überhaupt erst das Baden. Die Reaktionen auf den Burkini der australischen Designerin und gläubigen Muslimin sind aber umstritten: Bereits seit 2003 gibt es Burkinis zu kaufen, doch außerhalb der islamischen Welt muten sie immer noch etwas gewöhnungsbedürftig an. Dabei sind die Ganzkörperanzüge zum Schwimmen gerade im Erfinderland Australien auch für nicht gläubige Frauen eine Alternative, denn die meisten gehen hier angesichts der aggressiven Sonneneinstrahlung ohnehin nur im T-Shirt schwimmen.

Burkini nun auch in Europa

Nachdem Aheda Zanetti die Lücken auf dem australischen Markt schon gefüllt hat und ihre Modelle auch in den USA und natürlich den arabischen Ländern getragen werden, werden wir uns in Europa auch an die Burkinis gewöhnen, denn es gibt sie jetzt auch hier.

Der Preis für einen Burkini unterscheidet sich natürlich ein wenig von dem eines normalen Bikinis und beginnt bei um die 100 Euro, denn es werden ganz besondere Anforderungen an den Stoff gestellt und darüber hinaus ist eben auch generell mehr Stoff dran.

Burkini in Berlin

Wer denkt, dass eine Muslimin sich den Burkini einfach so überstreifen kann irrt: Es bedurfte einer Genehmigung des Sportsenators, zumindest für den Burkini in Berlin. Die wurde zwar Anfang des Jahres ohne große Aufregung erteilt, aber immerhin. Die Badeordnung in den Berliner Bädern schien nicht auf den Burkini eingestellt. Mittlerweile sieht man den muslimisch passenden Badeanzug aber öfter. Das ruft natürlich auch Diskussionen zum Thema Gleichberechtigung hervor. Gerade im Sommer sind die strengen Kleidervorschriften im Islam für Frauen ja immer wieder ein Thema, über das diskutiert wird, denn ganzkörperumhüllt bei 30 °C zu sein ist für nicht-muslimische Frauen eine schier unhaltbare Vorstellung.

5 Meinungen

  1. Designermode Damen

    Die Vorstellung, mit so einem Burkini bei über 30 Grad herumzulaufen ist wirklich krass! 🙁

  2. Also für mich gibt es da kaum einen Unterschied zwischen diesem Burkini und dem Baden in normalen Straßenklamotten… außer, dass der vielleicht schneller trocknet, weil er aus speziellem Stoff ist. Andererseits kann man mit so einem Schwimmsuit als Frau viel besser im Wasser herumtollen ohne ständig Angst haben zu müssen, dass der ach so knappe Bikini verrutscht. Müsst ihr mal beobachten; im Grunde sind die Mädels im Schwimmbad ständig dabei, sich an ihren Höschen und Oberteilen herumzuzuppeln! 🙂

  3. Was es nicht alles für Sachen gibt. Aber halte ich für gar keine schlechte Idee, ist doch immerhin besser als komplett in schwarz gehüllt am Strand zu sitzen.

  4. Salam aleikum an alle!

    Also ich habe mich bevor ich ihn bestelle versichert, dass ich ihn hier in unserem kleinen Ort auch tragen darf man weiss ja nie 😛 und siehe da, weil die hygiene Frage beantwortet wurde steht dem SCHWIMMEN mit meinen Kids nichts mehr im wege…

    Die kleinen Mäuse haben sich riesig gefreut werde mich nun ranmachen und den Burkini bestellen!

    Wa salam Jessie

  5. Es ist echt krass eine Frau zu sein!!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.