Broken-Heart-Syndrom –
ein gebrochenes Herz kann krank machen

Broken-Heart-Syndrom - ein gebrochenes Herz kann krank machen

Ein gebrochenes Herz durch Liebeskummer tut nicht nur weh, sondern kann das Herz tatsächlich auch schädigen, ähnlich wie ein Herzinfarkt. Denn durch Stress und Kummer wird das Herz ebenfalls stark belastet, die Langzeitschäden sind jedoch geringer.

Ein gebrochenes Herz tut weh

Egal ob wegen einer Trennung oder wegen eins Todesfalls – Trauer und Kummer führen zu Herzschmerz – häufig auch „gebrochenes Herz“ genannt. Und es ist nicht nur Herzschmerz im übertragenen Sinne, starke Trauer und großer Kummer führen tatsächlich zu Schmerzen am Herzen. Dies wird in der Medizin Broken-Heart-Syndrom genannt. Durch den Stress, der durch starke Trauer bei schweren Verlusten oder Trennungen, aber auch bei psychischer Belastung entstehen kann, leidet das menschliche Herz nicht nur im sprichwörtlichen Sinne. Es kommt zu einer stressbedingten Verengung der Herzkranzgefäße, wodurch die Durchblutung des Herzmuskels eingeschränkt wird. Diese Symptome treten auch bei einem Infarkt auf, dann allerdings deutlich verstärkt. Ärzten ist das Phänomen bereits seit den frühen Neunzigerjahren bekannt.

Schicksalsschläge als Belastungsprobe für den Körper

Schwere Schicksalsschläge, psychischer Stress durch Mobbing, chronische Überforderung im Job – alle diese Dinge können den menschlichen Körper stark schwächen und krank machen. So wird auch das Broken-Heart-Syndrom, das einem Herzninfarkt nahe kommt, durch seelischen Stress ausgelöst und kann somit auch körperlich vollkommen gesunde Menschen treffen. Besonders anfällig hierfür sind ältere Frauen. Grundsätzlich wirken sich psychische Belastungen bei Frauen meist stärker aus, als bei Männern. Gerade beim Broken-Heart-Syndrom ist dies besonders gut erkennbar, da die meisten Patientinnen weiblich sind.

Broken-Heart-Syndrom eher selten

Ein gebrochenes Herz gibt es also nicht nur in kitschigen (Liebes-) Romanen oder Filmen. Es kann tatsächlich als Krankheit auftreten, ist jedoch von Seiten der Medizin noch wenig erforscht. Frauen müssen sich bei einer Trennung dennoch keine Sorgen machen, denn die meisten gebrochenen Herzen, führen nicht zu den Herzinfarkt-ähnlichen Symptomen. Dennoch sollte sich jeder bewusst machen, wie sehr Kummer und Stress negativ auf den menschlichen Körper einwirken können.
 
 
Bildquelle: Unpslah, 4Xqr4IXMK, aricka-lewis

 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.