Bohème Sauvage in Köln: elegante Zwanziger Jahre Parties

Am 17. September ist die Bohéme Sauvage in Köln zu Gast: Eine waschechte Zwanziger Jahre Party, organisiert von der „Gesellschaft für mondäne Unterhaltung“. Diese ungewöhnliche Party Reihe wurde inspiriert durch die Belle Epoque des ausgehenden 19. Jahrhunderts, die Goldenen Zwanziger Berlins und die „Swinging Thirties“ in Amerika.

Die Bohéme Sauvage wurde ins Leben gerufen von Fräulein Else Edelstahl

Die Bohéme Sauvage findet seit Mai 2005 regelmäßig in Berlin statt, initiiert wurde sie von „Fräulein“ Else Edelstahl. Sie hatte bereits gemeinsam mit ihrer Schwester mehrere private „Zwanziger Jahre“ – Feste in Berlin veranstaltet, als ihr die Idee kam, ein Konzept für eine größere öffentliche Party zu diesem Thema zu entwickeln. Bis heute ist Fräulein Edelstahl die Gastgeberin der Bohéme Sauvage-Parties, die mittlerweile auch in anderen Städten zu Gast ist.

Den Besucher erwarten Livemusik, ein exzentrischer Conférencier, ein Swing/Charleston Tanz-Workshop für Einsteiger, eine Absinth-Bar, außerdem Gesellschaftsspiele, ein kleines Casino, in dem mit Geld aus den Zwanzigern gezahlt wird, welches man beim Eintritt erhält. Außerdem gibt es wechselnde weitere Highlights wie beispielsweise Burlesque Darbietungen und Musik vom Plattenteller.

Auch wenn manche der Besucher sich für den Abend einen Charakter im Stil der Zwanziger Jahre ausdenken, und diesen auch spielen, wird hier nicht versucht, authentische Geschichte nachzuspielen. Auch der Grad der Authentizität von Kleidung und Frisur bleibt den Gästen überlassen.

Die Veranstalter betonen jedoch in ihrem Dresscode, dass sie Wert legen auf ein stimmiges Erscheinungsbild. Als Vorbilder können insbesondere folgende dienen: Zwanziger, Dreißiger, Burlesque, Fin de Siecle, Bohèmian, Cabaret, Cancan, Dandy, Decadent, Diva, Ganove, Gauner, Gigolo, Mafiosi, Moulin Rouge, Variéte, Vaudeville u.a. Dabei wird empfohlen, entsprechend dieser Ära auf allzu bunte und knallige Farben ebenso zu verzichten wie auf billige Karnevalskostüme und Accessoires, wohingegen stilvoller Glitter und Glamour gern gesehen wird.

Wissenswertes zu den entsprechenden Epochen und ihrer Mode, Tipps und Links findet man auf der Webseite der Veranstaltung. Eindrücke von der Bohéme Sauvage kann man auch den Bildergalerien entnehmen.

Das Programm der Bohéme Sauvage in Köln

Bei der Bohéme Sauvage in Köln tritt der Chansonier Henry de Winter auf mit dem vielseitigen Pianisten Thomas Weber. Henry de Winter hat sich ganz der Musik der 20er bis 40er Jahre verschrieben und weiß stets sein Publikum zu begeistern, sei es mit großem Orchester oder mit kleinerer Begleitung.

Lady Lou, eine Schönheitstänzerin, wird mit einer phantasievollen Burlesque Darbietung auftreten. Die Wahlberlinerin stammt eigentlich aus Neuseeland und tanzt mittlerweile auf vielen internationalen Bühnen mit großem Erfolg.

Mit den „Swing Connects“ kann das Publikum in Köln die Grundschritte des Swing-Tanzes Lindy Hop lernen und diese ausprobieren, wenn die Schallplattenunterhalter Felix de Venosta & Dr. Hirschfeld Platten auflegen, sei es Swing, Neo Swing, Charleston, Klezmer, Tango, Gipsy oder gar Russian Folk.

Das Bauchladenfräulein, Fräulein Mausweh, wird die Gäste mit stilvollen Accessoires versorgen, seien es Haarschmuck für die Dame, Armbänder, Zigarettenspitzen, Perlenketten, Zigarren, Taschentücher, Hosenträger, Ärmelhalter oder andere Kleinigkeiten.

Tickets sind im Vorverkauf erhältlich über die Webseite für ca. 16 € oder etwas teurer an der Abendkasse.

Bohéme Sauvage in Köln
17.09.2011
Ort: Alter Wartesaal, Johannisstraße 11
Beginn: 22 Uhr

weitere Informationen finden Sie auch auf der folgenden Webseite:
salon-tingel-tangel.de

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.