Blähungen beim Säugling oder wann hört mein Baby endlich auf zu schreien?

Grundsätzlich werden alle Kinder mit einem unreifen Verdauungstrakt geboren. Der junge Darm mußte bisher ja nur Fruchtwasser verstoffwechseln und braucht circa 12 Wochen um „richtig“ zu funktionieren. Zwischen dem zehnten und dem 21. Lebenstag beginnen dann die Beschwerden.Das heißt, wenn ihr Kind bis zum 21.Tag keine Beschwerden hat, wird es aller Wahrscheinlichkeit nach auch niemals unter Blähungen leiden.

Das Kind schreit ohne erkennbaren Grund sehr gequält, zieht die Beinchen an, überstreckt sich und hat plötzlich einen hochroten Kopf – sichere Anzeichen für eine gestörte Verdauung. Inzwischen weiß man sicher, daß die jahrelang praktizierte Diät der sich junge Mütter unterzogen haben (Frauen haben konsequent auf alles Blähendes und Säurehaltiges verzichtet) unnötig ist, da die blähende Wirkung von Speisen nicht in der Muttermilch nachweisbar ist.Außerdem essen Babys unendlich viel und ohne Pausen und haben so nonstop mit ihrer Verdauung zu kämpfen.Also sind Blähungen grundsätzlich erst mal normal.Oft hilft eine lauwarme Wärmflasche, ein Kirschkernkissen und eine verdauungsfördernde Massage( kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn ,um den Nabel herum) die Qaulen zu lindern. Auch naturheilkundlich kann man den Kleinen helfen, die lästigen Winde loszuwerden: Kümmelzäpfchen aus der Apotheke oder Globuli vom Homöopathen.Bevor man jedoch zur „Chemiekeule“ greift und regelmäßig Abführmittel verabreicht , sollte man den Säugling und sich beobachten und eventuelle andere Gründe für das Schreien ausschließen.Vielleicht braucht ihr Kind ganz besonders viel Ruhe und kann es schlecht ertragen, daß sie viel Besuch empfangen oder ihre Nachmittage schon in Cafe`s verbringen.Vielleicht braucht ihr Kind feste Rituale und Kontinuität und vielleicht gibt es sogar einen medizinischen Grund für das übermäßige Schreien.Sicher ist auf jeden Fall, daß Blähungen nach zwölf Wochen einfach verschwinden und viele Eltern Mißstimmungen ihrer Kleinen  häufig als Drei-Monats-Koliken deuten. 

11 Meinungen

  1. Guter Film nach Deiner Beschreibung, „Die Rebellion“, werde ich mir merken,Annette Strauch vom Wales Blog.

  2. „Bevor man jedoch zur „Chemiekeule“ greift und regelmäßig Abführmittel verabreicht , sollte man den Säugling und sich beobachten und eventuelle andere Gründe für das Schreien ausschließen.“ Das kann ich nur bestätigen. Was mir manche Mütter erzählen, was sie ihren Kindern geben, ist einfach unglaublich! Mein Kleines hat auch viele Blähungen und schreit daher oft, aber Chemie kommt mir da nicht in die Tüte! Ich habe auf einer Seite ganz gute Tipps gefunden, was man bei Blähungen bei Babys machen soll.Blähungen bei Babys. Ich esse jetzt z.B. keine Zwiebeln mehr (obwohl ich die so gerne mag). DAs scheint zu helfen. Und die Kleine trinkt langsamer, das scheint ihr besser zu bekommen. Ich hoffe für alle, deren Kinder ebenfalls viel schreiben und Koliken haben, dass bald alles besser wird. Viele Grüße.

  3. „Bevor man jedoch zur „Chemiekeule“ greift und regelmäßig Abführmittel verabreicht , sollte man den Säugling und sich beobachten und eventuelle andere Gründe für das Schreien ausschließen.“ Das kann ich nur bestätigen. Was mir manche Mütter erzählen, was sie ihren Kindern geben, ist einfach unglaublich! Mein Kleines hat auch viele Blähungen und schreit daher oft, aber Chemie kommt mir da nicht in die Tüte! Ich habe auf einer Seite ganz gute Tipps gefunden, was man bei Blähungen bei Babys machen soll.Blähungen bei Babys. Ich esse jetzt z.B. keine Zwiebeln mehr (obwohl ich die so gerne mag). DAs scheint zu helfen. Und die Kleine trinkt langsamer, das scheint ihr besser zu bekommen. Ich hoffe für alle, deren Kinder ebenfalls viel schreiben und Koliken haben, dass bald alles besser wird. Viele Grüße.

  4. Nicht immer sind nur Blähungen der Grund, warum Babys schreien.

  5. Nicht immer sind nur Blähungen der Grund, warum Babys schreien.

  6. ja das stimmt alles

  7. ja das stimmt alles

  8. Es gibt so viele Gründe, warum Babys weinen kann – und das ist nicht nur Verdauungsstörungen. Außerdem ist Blähungen wirklich einer von ihnen und nicht die schlechtesten, glauben Sie mir)))) Ich habe 3 Kinder und eine sehr breite Erfahrung)))

  9. Es gibt so viele Gründe, warum Babys weinen kann – und das ist nicht nur Verdauungsstörungen. Außerdem ist Blähungen wirklich einer von ihnen und nicht die schlechtesten, glauben Sie mir)))) Ich habe 3 Kinder und eine sehr breite Erfahrung)))

  10. Dass Blähungen nach 12 Wochen verschwinden ist schlichtweg falsch. Meinte Tochter ist 17 Wochen alt und plagt sich immer noch regelmäßig damit herum. Und damit steh ich als Mutter nicht alleine da.

  11. Dass Blähungen nach 12 Wochen verschwinden ist schlichtweg falsch. Meinte Tochter ist 17 Wochen alt und plagt sich immer noch regelmäßig damit herum. Und damit steh ich als Mutter nicht alleine da.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.