Berufsbegleitendes Studium – Studieren neben dem Beruf

Das berufsbegleitende Studium bietet die Möglichkeit eine wissenschaftliche Qualifikation zu erlangen und dennoch seinen Beruf und Lebensstil beizubehalten. Ein berufsbegleitendes Studium kann man in Form eines Abendstudiums, Wochenendstudiums oder Fernstudiums absolviert werden.

Berufsbegleitendes Studium – Voraussetzungen

Während des berufsbegleitenden Studiums befindet sich der Student in der gesamten Ausbildungszeit in einem Beschäftigungsverhältnis. Das berufsbegleitende Studium wird mit einem akademischer Grad abgeschlossen und ist nicht mit berufsbegleitenden Lehrgängen oder Weiterbildungen zu verwechseln.

Entscheidet man sich ein berufsbegleitendes Studium zu machen, sollte sich zunächst einmal sorgfältig bei den Hochschulen oder dem jeweiligen Anbieter informiert werden. Zudem sind rechtzeitig geführte Gespräche mit Vorgesetzten und der Personalabteilung unumgänglich. Da die Belastung bei einem berufsbegleitendem Studium nicht nur die finanziell, sondern auch zeitlich hoch ist, sollte auch mit dem Partner und der Familie darüber gesprochen werden.

Studieren neben dem Beruf – Kosten und Finanzierung

Das ein berufsbegleitendes Studium neue Karrieremöglichkeiten eröffnet und auch im Lebenslauf sehr positiv ist, steht außer Frage, aber neben dem Beruf zu studieren, ist eine echte Herausforderung. Hohe Belastbarkeit, einen eisernen Willen und das nötige Geld sollten vorhanden sein.

Die Hochschulen und andere Anbieter von berufsbegleitenden Studiengängen haben Beratungsstellen, die Tipps und wichtige Hinweise zur Finanzierung des Studiums geben. Unter anderem könne Zuschüsse zu Studiengebühren bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden, wenn durch die zusätzliche Qualifikation eine bevorstehende Kündigung abgewendet werden kann. Bei den meisten Fernakademien gibt es zudem die Möglichkeit eine Finanzierung für die Ausbildung zu erhalten.

3 Meinungen

  1. Ich überlege lange hin und her, was für mich für die Zukunft am besten ist. Eigentlich bin ich kein großer Freund vom Studieren, deswegen käme für mich allerhöchstens ein duales Studium in Frage, wo ich einen Teil praktisch arbeite, den anderen Teil theoretisch lerne. Wohl für mich interessanter ist eine Berufsschulausbildung, bei der ich Geld verdiene und nicht wie beim normalen Studium am Ende ohne alles außer einem Stück Papier die Sitzbank verlasse. Ich arbeite lieber direkt praktisch, daher werde ich mich beruflich wohl eher in einer Ausbildung wiedersehen.

  2. Ich persönlich denke das ein berufsbegleitendes studium eine sehr gute Möglichkeit ist, sich während eines Berufes noch weiter zu qualifizieren. Allerdings ist dies nur eine Möglichkeit für sehr disziplinierte Menschen, da mna kaum Kontrolle hat. Das komplette Studium zb bei einem Fernstudium basiert auf Eigeninitiative und Menschen, welche nicht die ausreichende Disziplin haben werden sicher Probleme haben, ein solches Studium zu absolvieren. Wenn alles glatt läuft hat man dafür im Nachhinein seinen Job und dazu noch ein abgeschlossenes Studium was einem weitere Wege in der Berufswelt öffnen kann.

  3. Also ich bewundere jeden, der neben einem Job noch ein Studium schafft. Kenne einige Leute, die das gemacht haben, und das erfordert, wie David schon geschrieben hat, wirklich eiserne Disziplin. Bei vielen Studien gibt es auch Veranstaltungen am Wochenende, Freizeit ist also quasi kaum mehr vorhanden. Daher vor jedem, der es schafft: Hut ab!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.