Berlin in Sommer- oder Herbsthysterie ?

Manchmal möchte ich ein Riese sein – wie im Märchen – und diese Stadt in beide Hände nehmen können. Ich würde sie dann zusammenfalten und in einen Schuhkarton stecken. Obendrauf käme ein Deckel, in den ich mit dem Taschenmesser ein paar Luftlöcher gedrückt hätte. Das Ganze würde ich eine Weile unter dem Bett verschwinden lassen. Ach ja – ein Schild würde ich an den Karton kleben: "Achtung, bissig!". Vielleicht braucht Berlin ein bisschen Ruhe, derzeit nämlich scheint die Stadt in eine Schlecht-Wetter-Hysterie versunken zu sein. Ja, ich weiss; auch ich schrieb in diesem Blog bereits von der Sommerdepression 07 und meinen eigenartigen Erwartungen an einen Juli, der -unter Klimawandelgesichtspunkten- so heiss hätte werden müssen, wie der Katastrophenhitze-Sommer in Südosteuropa.

Die Hysterie erfasst nicht nur die Seite 3 der BILD-Zeitung, die bereits Spuren des Herbstes in der Stadt ausgemacht hat, sondern ganz normale Menschen. Wie sonst ist es zu erklären, dass im Gay-Café Numero Uno, dem Berio in der Maaßenstrasse fast alle Plätze auf der "Terrasse", sprich auf der Strasse, besetzt sind. Draussen sitzen mit "Kalt-Arsch-Garantie". Menschen in Sweatshirts und gefütterten Jacken (aber mit riesigen (echten und unechten) Dior und Gucci-Sonnenbrillen) drängen sich aneinander und schlürfen Tee oder Milchkaffee. Sie reden kaum, sondern frösteln nur. Jedes Wort könnte zuviel Anstrengung bedeuten. In das Etablissement aber setzen sie sich nicht. Bei 16 Grad und Regen muss ja noch zu sehen sein, dass man Sommerliebhaber ist. Das ist kein Optimismus mehr, das ist pure Hysterie.

Und was bitte treibt Menschen dazu, jetzt Sommersandalen und Badelatschen zu kaufen? Die Preise im anstehenden Sommerschlussverkauf (wie bezeichnend) dürften es noch nicht sein, denn die – liebe Freunde bei Karstadt und Kaufhof, Wertheim und Hertie – kann man noch immer senken. Auch die Dame mit Kopftuch, die gestern neben mir in der Grabbelauslage bei C&A am Kudamm wühlte, ließ mich spüren, welche Stimmung derzeit in Berlin herrscht. In der Auslage für Hemden mit kurzem Arm (100 Prozent Baumwolle, keine Polyesterbeimischung) ließ sie sich einfach nicht in ihrer meditativen Tätigkeit des Hemdenwendens stören. Ich musste warten, denn die Hemden, die ich mir ansehen wollte, hielt sie sie gerade in den Händen, besah sie sich von allen Seiten, grübelte und legte sie wieder ab um das nächste gute Stück aus dem Haufen zu angeln und mit gleicher Emphase zu betrachten. Ich rückte nach einer gewissen Zeit dann doch etwas näher und versuchte, an der Dame vorbei ein solches Textil-Produkt der im Schlussverkauf seltenen Größe 39/40 zu erhaschen, als mich ihr zorniger Blick traf. "Siehst du nix?", rief sie. "Unmöglich sowas!" Ich zog eine Grimasse und ließ das ergatterte Hemd säuerlich sinken. Auf Streit habe ich derzeit gar keine Lust – auch eine Folge des Wetters. Ich bin sicher, bei 30 Grad und Dauersonnenschein wäre die Dame mit Kopftuch entspannter gewesen und hätte sicher gelächelt – ich natürlich auch.

Cabriofahrer haben es besonders schwer. Als ich gestern in der Turmstrasse auf ein Ampel-Grün wartete, stand neben mir ein Mercedes-Cabrio, wahrscheinlich S-Klasse mit offenem Verdeck und einem ausgesucht sommerlichen Paar darin: glatter Teint, gut gebräunt, Goldkettchen, Armreif. Hinter den dunkelbraunen Gläsern der modischen Sonnenbrillen ließ sich nicht erahnen, welcher Stimmung beide Insassen gerade huldigten. Dann aber – und es war nur eine Millisekunde – verriet sich der Fahrer. Er griff zum Rädchen der Klimaautomatik und drehte voll auf – Richtung Rot. Mein Lächeln folgte ihren heissen Reifenspuren auf dem Asphalt.

3 Meinungen

  1. Schade wegen der Sommerdepression 2007 in Berlin…vielleicht kommt der Sommer ja nocheinmal wieder!!Ich liebe diese Stadt Berlin!Annette Strauch aus Wales – da haste Nass-Werd-Garantie!

  2. Ja, wenn das Wetter stimmt, dann stimmt einfach alles & wenn der Sommer schlecht ist, kann ich das auch verstehen. In Berlin gibt es aber indoors doch super Möglichkeiten….Ich wollte heute mal auf die Berlin Italien Site gehen. Ach ja, ich kenne zwei ganz nette Letten, die evtl. nach Berlin ziehen möchten. Ich werde den beiden den Berlin Blog zu lesen. Heisst es eigentlich der Blog oder das Blog..muss mal nachsehen!

  3. Gut, den Sommer 2007 konnte und kann man abhaken – ob nun in Berlin oder anderswo in Deutschland. So was möchte man nicht noch einmal so schnell haben. Doch in Berlin hat man Möglichkeiten über Möglichkeiten, das schlechte Wetter zu vergessen. Anders dort, wo ich herkomme – vom platten Land. Aber bald gehts auch für mich nach Berlin – und nicht wegen der Shopping-Meile und den Sommersandalen… 😉

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.