Bekämpfung von Wühlmäusen: Hilfe gegen die Schädlinge im Garten

Wer sie einmal im Garten hat, muss sich so einiges einfallen lassen, um sie wieder loszuwerden. Die Rede ist von Wühlmäusen, die lästigen Schädlinge im Garten. Sind sie einmal da, wird man sie kaum wieder los, denn die Nager schaffen es, bis zu 30 Jungen pro Jahr an Nachwuchs auf die Welt zu bringen, die dann auch recht schnell geschlechtsreif sind und sich wiederum vermehren können.

Die kleinen Schädlinge im Garten machen es dem Gärtner oft schwer, denn sie nagen die Wurzeln der Pflanzen an und können ihnen so sehr schaden. Das bringt nicht nur optische Probleme, sondern kann, wenn Sie Obst und Gemüse anbauen, zu Einbußen bei der Ernte führen. Obstbäume können darunter sogar so leiden, dass sie ganz absterben. Doch mit etwas Geschick schaffen auch Sie eine erfolgreiche Bekämpfung von Wühlmäusen.

Bekämpfung von Wühlmäusen: Was wird benötigt?

  • Mausefallen
  • Ultraschallgeräte

 

Bekämpfung von Wühlmäusen: So wirds gemacht!

1

Aufspüren

Wühlmäuse findet man zum Beispiel oft an Mauern oder Bodenplatten, denn dort können sie sich ideal verstecken. Halten Sie außerdem nach kleinen Erdlöchern Ausschau.

2

Die Bekämpfung

Bauen Sie die Fallen also nicht auf freien Flächen auf. Auf das Streuen von Gift sollten Sie bei der Bekämpfung von Wühlmäusen lieber verzichten, besonders, wenn Sie Haustiere oder kleine Kinder haben. Versuchen Sie Ihr Glück lieber mit Mausefallen. Viele Händler bieten mittlerweile auch Ultraschallgeräte an, die Erfolg bei der Bekämpfung der Schädlinge im Garten versprechen. Die Tiere mögen die hohen Frequenzen nicht, die die Geräte ausstrahlen und suchen daher schnell freiwillig das Weite. Und wenn das alles nicht hilft, schaffen Sie sich vielleicht eine Katze für die Bekämpfung von Wühlmäusen an – diese lieben nichts mehr, als im Garten auf die Jagd zu gehen.

  Zeitaufwand: 30 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Auch wir hatten schon mal Wühlmäuse in unserem Garten und auch im Keller. Um diese Tierchen wieder los zu werden haben wir uns Schlagfallen, Lebendfallen und auch Giftköder besorgt. Ultraschallgeräte haben wir allerdings nicht eingesetzt. Erst nach ca. 3 Wochen hatten wir endlich wieder Ruhe vor diesen unliebsamen Gästen. Bereits nach ein paar Tagen sind diese intelligenten Nager nicht mehr an die Schlagfallen heran gegangen. Anscheinend haben sie gelernt wie diese Fallen funktionieren.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.