Apple iPad: Touchscreen Computer spaltet die Fan Gemeinde

Das Apple iPad soll die Möglichkeiten der Computer revolutionieren: Rechner und Bildschirm sind in nur einem Gerät zusammengefasst, bedient wird es per Touchscreen. Dabei ist die neueste Errungenschaft flach, leicht und handlich. Wie alle Produkte von Apple hat sich auch hier ein Fan-Hype im Vorfeld ergeben, der nach der Präsentation durch Unternehmensleiter Steve Jobs leicht gebremst hat.

Das Apple iPad ist so groß wie ein Tablett

Das Apple iPad ist ein ausgesprochen flaches Tablett, mit dem man, wie schon von einigen Wacom-Geräten gewohnt, direkt auf dem Bildschirm arbeiten kann. Neu ist, dass sämtliches Innenleben des Computers sich in dem 24 x 19 x 1,3 Zentimeter großem Gehäuse befinden. Ein 1 Gigahertz Apple A4 Prozessor sorgt für schnelles Arbeiten, WLAN, UMTS, EDGE, HSDPA, GSM und Bluetooth sind integriert. Über den 9,7 Zoll Touchscreen kann man auch alle Apps, die man bislang für iPhone und iPod Touch kaufen konnte, laufen lassen.

Allerdings ist das iPad nicht ohne Makel. Die Kritik an Apples neustem Spielzeug stellt vor allem heraus, dass das iPad im Prinzip aussehen würde, wie ein zu groß geratenes iPhone – mit dem man nicht einmal telefonieren könnte. Neben dem beliebten Smartphone werden auch Parallelen zum E-Book Reader des Internet-Kaufhauses Amazon, Kindle, gezogen.

Der Touchscreen Computer gerät auch in der Fan Gemeinde in Kritik

Darüber hinaus werden etliche fehlende Features bemängelt. So vermisst man einen USB-Anschluss, eine Möglichkeit der Speichererweiterung, eine Kamera. Gerade letztes ist ein entscheidender Nachteil: Da der flache Computer so konzipiert wurde, mit leichtem Gepäck unterwegs sein zu können, ist skypen ohne zusätzliche Hardware schlicht nicht möglich.

In der Tat ist das Apple iPad eine nette Spielerei, die nicht nur wie gehabt die PC und die MAC-Gemeinden spaltet, sondern dieses Mal auch zwischen den Apple Fans für Uneinigkeit sorgt. Der Touchscreen Computer wird Ende März erscheinen und ab einem Preis von 499 US-Dollar zu haben sein.

3 Meinungen

  1. Mir hat in Sachen iPhone & iPod Touch die Seite http://www.iSn0w.de weitergeholfen, die geben ziemlich nützliche Tipps!

  2. Ein Verzicht auf den Kopierschutz ist beim iPad kaum zu erwarten. Liest nichtmal normale ePub-Dateien. http://dadao.cnorthe.de/das-flache-ipad-meiner-kriminellen-oma/

  3. Ganz nebenbei, apple bekommt evtl. Schwierigkeiten wegen den Namen ipad.
    pad bedeutet eigentlich Schreibblock, was auch passt.

    Aber es gibt noch eine zweite Bedeutung und zwar Tampon oder Damenbinde.
    Und nein, das ist KEIN Aprilscherz!
    Hier der Link zu meiner Info: http://www.sueddeutsche.de/com

    Und Fujitsu stellt einen Antrag auf Namensschutz.

    Also apple wird da noch ganz schön viel Ärger bekommen…

    Onassis

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.