Annuitätendarlehen beantragen

Wer ein Annuitätendarlehen beantragen will, muss sich zunächst versichern, dass diese Baufinanzierung auch die geeignete für einen selbst ist. Diese Form von Immobiliendarlehen gilt zwar als der Standard, doch gibt es auch weitere Möglichkeiten, mit denen man sich beschäftigen sollte. Hat man sich aber nun dazu entschieden, ein Annuitätendarlehen beantragen zu wollen, sollte man auch wissen, dass man es hier nicht nur mit immer gleichbleibenden, bei Vertragsabschluss vereinbarten Rückzahlungsbeträgen zu tun hat, sondern trotzdem auch auf Tilgung und Zinsen achten muss, sowie auf die Vertragslaufzeit.

Annuitätendarlehen beantragen: So wirds gemacht!

1

Eignung

Besonders bei Privatdarlehen ist es häufig wünschenswert, so schnell wie möglich Schuldenfrei zu sein und das Eigenheim bei der Bank abbezahlt zu haben. Somit sind es vor allem jene Bauherren, die in dem Objekt später auch selbst wohnen, die davon profitieren, wenn sie ein Annuitätendarlehen beantragen.

2

Vergleich

Der erste Schritt beim Annuitätendarlehen beantragen ist, genauso wie bei anderen Krediten auch, ein Vergleich zwischen den Anbietern. Die Konditionen variieren so stark, dass man ganz genau abwägen muss, welches Kreditinstitut für die eigenen Zwecke in Frage kommt.

3

Kundenberatung

Hat man den oder die möglichen Anbieter sondiert, so sollte man sich mit dem potentiellen Kreditgeber zusammensetzen, um gemeinsam eine Planung zu erstellen. Hierbei werden dann Höhe, Zinsen, Tilgungsraten und Laufzeit festgelegt.

4

Planung

Gerade bei einem Immobiliendarlehen muss man äußerst genau planen und organisieren, wofür, wann und wie das Geld benötigt wird, um die Summe optimal nutzen zu können und sich auch nicht finanziell zu überheben.

5

Annuität

Die Annuität errechnet sich aus einer Formel, die Zinsen und Tilgungsanteil mit einbezieht. Hiermit wird eine jährlich gleichbleibende Summe errechnet, die über einen bestimmten Zeitraum zurückgezahlt wird, um somit in der vereinbarten Zeit wieder schuldenfrei zu sein.

6

Zinsen

Bei einem Annuitätendarlehen können die Zinsen bei Vertragsabschluss festgelegt werden oder variabel bestimmt werden. Beides hat Vor- und Nachteile.

7

Tilgungsrate

Während die zu zahlende Summe immer gleich bleibt, verändern sich die Anteile von Zinsen und Tilgung an der Restschuld. Ist also zu Beginn des Darlehens die Zinslast hoch und die Tilgung gering, verhält es sich am Ende genau andersherum.

8

Laufzeit

Es können unterschiedliche Laufzeiten vereinbart werden. Die Zinsen werden in der Regel dabei für Zeiträume von fünf, zehn oder fünfzehn Jahren festgeschrieben, wonach dann neu verhandelt werden kann.

9

Antrag

Die Beantragung selbst führt immer über ein Kreditinstitut, eine Bank oder eine andere Form eines Kreditgebers. Hierbei sind die Modalitäten unterschiedlich, doch kann man davon ausgehen, dass man – so die zuständigen Stellen dem Immobiliendarlehen stattgeben – die nötigen Formulare ausfüllen und den Vertrag unterzeichnen muss.

Eine Meinung

  1. Hallo,
    diesen Artikel finde ich hervorragend. Er erklärt die zum Annuitätendarlehen gehörenden Begriffe, die man kennen MUSS, wenn man ein derartiges Darlehen aufnehmen will. Was er vermeidet, ist eine Wertung (zum Beispiel einen Vergleich mit anderen Finanzierungsarten). Und das ist gut. Denn wenn man zB eine Immobilie kaufen will, MUSS man wissen auf was man sich hierbei einlässt. Und man muss wissen, dass jeder Punkt, über den man bei einer Besprechung mit der Bank nicht informiert ist, sehr viel Geld kosten kann. Sie dürfen sich nicht blindlings auf die Aussagen anderer verlassen. Kämpfen Sie hart um jedes Zehntelprozent bei den Zinsen. Denken Sie auch an die Möglichkeit von Sondertilgungen. Sie sollten selbst ausrechnen können, was Sie im Laufe von zehn Jahren Tilgung an Geld sparen, wenn Sie zB 0,2 % Zinsen Unterschied vereinbart haben. Wenn Sie es nicht selber ausrechnen können, lassen Sie es machen(oder stellen Sie diese Frage ins Internet!!) Aber Sie sollten selbst wissen, welche finanziellen Auswirkungen das haben kann. Sie werden staunen. Schließlich ist es Ihr Geld!! Informieren Sie sich umfassend. Eventuell fragen Sie einen Steuerberater oder Anwalt.
    Conny

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.