Anleitung zum Bonsai umtopfen: So setzt man die Mini-Bäume um

Einen Bonsai umtopfen ist ähnlich dem Umtopfen von Zimmerpflanzen, es gibt aber ein paar Spezialitäten dabei zu beachten, da beim kleinen Baum in der Schale extreme Vorsicht beim Umgang mit den Wurzeln gilt. In der folgenden Anleitung zum Bonsai umtopfen in 4 Schritten behandeln wir die wichtigsten Punkte und erklären Ihnen genau, was Sie beachten müssen.

Bonsai umtopfen: Was wird benötigt?

  • Bonsaierde
  • Bonsaischale
  • Bonsaischere
  • kleines Gitter
  • Befestigungsdraht
  • alte Zeitung zum Unterlegen

 

Bonsai umtopfen: So wirds gemacht!

1

Bonsai aus der Schale heben und Schale vorbereiten

Einen Bonsai sollte man alle 2-3 Jahre umtopfen. Ältere Bäume, auch Solitär genannt, alle 3-4 Jahre. Als erstes die Arbeitsfläche mit Zeitung auslegen, um sie später schnell reinigen zu können. Zum Bonsai umtopfen, wird dieser aus seiner alten Schale gelöst, notfalls mit einem Messer vorsichtig am Rand herausschneiden. Die neue Schale gut mit Kratzschwamm und Spülmittel reinigen, damit keine Bakterien oder Pilze später die verletzten Wurzeln krank machen können. Über die Drainagelöcher kommt ein kleines Gitter, damit die Erde nicht beim Wässern ausgespült wird. Durch zwei Drainagelöcher den Befestigungsdraht ziehen, der später den Stand des Baumes stabilisiert.

2

Wurzelballen reinigen und schneiden

Den Wurzelballen des Bonsais weitgehendst von der alten Erde befreien. Das geht durch vorsichtiges Abschaben mit einem stumpfen Gegenstand und Abspülen unter einem Wasserstrahl. Die dunklen Wurzeln sind alt oder abgestorben, die hellen Wurzeln sind neue und sollten nicht verletzt werden. Danach kommt der sehr wichtige Wurzelschnitt. Dazu den Wurzelballen um etwa ein Drittel mit der Bonsaischere verkleinern. Dunkle, abgestorbene Wurzel stark kürzen.

3

Bonsai eintopfen

Den Bonsai auf ein wenig Erde, die den Boden der Schale bedeckt, setzen und mit weiterer Erde auffüllen. Echte Bonsaierde liefert die richtige Nährstoffdichte, damit ihr Bonsai gut gedeihen kann. Darauf achten, dass der Befestigungsdraht nicht vergraben wird. Die Erde fest drücken und an den Gießrand denken, d.h. die Erde etwas unterhalb des Schalenrandes enden lassen. Danach kann der Bonsai mit dem Befestigungsdraht stabilisiert werden.

4

Angießen und Düngung vorübergehend einstellen

Den Bonsai so lange gießen bis das Wasser klar abläuft und die Düngung für die nächsten 4-6 Wochen einstellen, damit sich der Baum vom Umtopfschock erholen kann. Und dann viele Jahre Freude mit der Harmonie des Lebens.

Eine Meinung

  1. Habe einen großen Bonsai.leider in einem hässlichem Blumentopf.frage? den kann ich doch nicht in einer Schale umtopfen? oder muss ich mir einen mormalen Topf holen.?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.