Ana Ivanovic: Serbin mit aggressiver Vorderhand

Auch wenn Ana Ivanovic schon seit dem sie 5 Jahre alt war Tennisspielerin werden wollte, trat sie erst 2004 in das Bewusstsein der Sportwelt ein.

Bei den Junioren in Wimbledon konnte sie in jenem Jahr die Finals erreichen, später gewann sie 26 mal in Folge. Ihren größten Erfolg durfte sie aber vier Jahre später erleben: Die serbische Spielerin besiegte Jelena Janković bei den French Open und belegte bis zu ihrem verfrühten Ausscheiden bei den US Open für drei Monate Platz 1 der Weltrangliste.

Ana Ivanovic: Formtief trotz Verbesserungen

Seit dieser Höchstleitung trudelt die Karriere von Ana Ivanovic seitdem allerdings vor sich hin. Und auch das Jahr 2010 begann für sie nicht besonders gut.

Zwar konnte sie in Brisbane ins Halbfinale einziehen, doch nach einem herben Verlust gegen Anastasija Sevastova bei den Paribas Open rutschte sie um dreißig Plätze ab. Auch weitere ernstzunehmende Erfolge blieben ihr in diesem Jahr bislang verwehrt. Momentan belegt die 23-Jährige die Position 64 der WTA Rankings.

Besonders bekannt ist die Serbin für ihr aggressives Spiel an der Grundlinie und ihre gewaltige Vorderhand. Früher galt auch ihr Aufschlag als grandios, doch musste neben ihrer schwächelnden Form der letzten Jahre auch diese Geheimwaffe in letzter Zeit mit etlichen Ladehemmungen klar kommen. Doch trotz des oftmals mangelndem Selbstvertrauen zugeschriebenen Formtiefs von Ana Ivanovic kann man sehr wohl eine Verbesserung ihres Spiels und ihrer Strategie beobachten.

Kurzzeit Nr. 1 der Weltrangliste

Neben ihrer Tenniskarriere studiert Ana Ivanovic in Belgrad, wurde zur Botschafterin Serbiens für UNICEF ernannt und lieh ihr Konterfei drei Tennis-Computerspielen. Nachdem sie ihre Karriere mit Sportaccessoires von Nike begann, kann man sie nun in Adidas spielen sehen. Ihre Schläger bezieht sie von Wilson und Yonex.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.