Alte Mütter sind blöd…

Jeden Tag stehen sie vor der Tür und wollen rein: die
Nachbarskinder. Sie bringen Schokoappetit und Brausedurst mit, ebenso wie ein
unstillbares Redebedürfnis. Aber vor allem wüten sie beim Kicken mit meinen
Jungs nachhaltig an der Zerstörung des Rasens und der Büsche. Sie zwingen
mich auch ihnen ein „Nein“ auf die Frage nach Gameboy, Glotze, Süßigkeiten etc. vorzusetzen.
Oder ich muss beim Pantomime-Spiel einen Wurm geben.  Oder sie wollen von mir in Zombiemanier
durchs Haus gejagt werden (das ist einfacher).

Die Gegenbesuche meiner Kinder dauern nie lange. Den anderen
Mütter ist immer alles zu viel. Allein die Anwesenheit Fremder im Haus
stresst
sie. Und wenn die dann auch noch lärmen…oje. Woran liegt das? Können
die
einfach besser Neinsagen? Mangelt es an Lebensfreude und der
Bereitschaft sich
für Kinder komplett zum Affen zu machen? Arbeiten die alle viel härter
als ich?
Keine Ahnung. Aber mein Sohn, der hat seine eigene Theorie: „Die
sind zu alt für Kindersachen.“. Hm, tatsächlich sind die Nachbar-Mamas
durchweg späte Mütter. Natürlich
lässt das keinesfalls allgemeingültige Schlüsse zu, sorgt aber in
meinem Kopf
für weitere Fragezeichen.

Trotz gesundheitlicher Risiken entscheiden sich Frauen immer
später fürs erste Kind. Bei manchen dauert es einfach bis es klappt. Andere
haben lange studiert und wollen erstmal im Job Fuß fassen. Die Entscheidung pro
Baby hat gewaltige Folgen, will sorgfältig abgewägt werden. Das dauert. Oder
der richtige Mann zum Familiegründen lässt auf sich warten. Ein paar Fakten:
Während das Durchschnittsalter der Erstgebärenden 1971 im Durchschnitt bei 24,3
Jahren lag, errechnete das statistische Bundesamt für 1998 einen Wert von 28,7
Jahren. (auch 10% der Väter waren übrigens über 40). Den Rekordtitel „älteste Mutter
der Welt“ hält zurzeit die Rumänin Adriana Iliescu, die nach neunjähriger
Hormonbehandlung mit 66 Zwillinge zur Welt brachte (einer starb). Auch
Promifrauen realisieren ihren Kinderwunsch zuweilen jenseits der vierzig, wie
Birgit Schrowange etwa mit 42. Weitere Beispiele: Holly Hunter (1. Kind mit
47), Iman (2. Kind mit 44), Madonna (2. Kind mit 42), Cherie Blair (bekam Sohn
Leo mit 45), Geena Davis (Zwillinge mit 48), Jane Seymour (Zwillinge mit 44).

Zwischen Schwangerschaft 1  und 2 sagte meine Frauenärztin
regelmäßig: „Warten Sie nicht zu lange, die Nerven werden einfach nicht
besser mit den Jahren.“ Wenn ich mir die Nachbar-Damen so ansehe, hatte
sie Recht. Was die alles verpassen, wenn ihre Kinder sich zuhause nur
wie kleine Erwachsene  verhalten dürfen. Wo kein Matschen mit
Dreck, kein Lärmen und Toben, kein Singen und
Lachen, kein Streiten und Kuscheln erlaubt ist, können Kleine sich
nicht
entfalten. Wenn man so jung ist wie man sich fühlt, müssen manche
vielleicht einfach an diesem Gefühl arbeiten und sich erinnern wie es
war vier, sechs oder zehn zu sein.

25 Meinungen

  1. Dass die Nerven mit dem Alter nicht besser werden, ist sicherlich richtig. Doch ich glaube, da spielen noch andere Sachen mit rein:Ich bin für deutsche Verhältnisse relativ früh Mutter geworden, hatte aber neben Magisterarbeit und Geldverdienen ohne Unterhalt zahlenden Vater kaum Zeit und Ruhe für den Nachwuchs. Insofern war ich auch als junge Mutter schon schnell genervt, einfach, weil ich selbst so viel auf dem Zettel hatte. Später dann waren die Freunde meines Sohnes willkommene Spielgefährten, die, ganz im Gegensatz zu mir, auf Carrerabahn, Lego und Kissenschlacht immer ganz viel Lust hatten. Das Problem waren da nur die Nachbarn. Leider sind wir nicht glückliche Bewohner eines Einfamilienhauses mit Garten, sondern eines Mehrfamilienhauses mit Balkon und Blick auf einen zugewucherten Hof. In regelmäßigen Abständen klingelte es an der Tür, und das nicht etwa erst abends um halbzehn, sondern auch schon um sechs. Ich weiß, rein rechtlich hätten wir „Krach“ machen können bis zehn, aber nervig ist es trotzdem. Ja, und so zieht sich die Spur bis in unser heutiges Dasein. Ich bin ständig dabei, zu sagen: sei nicht so laut, seid nicht so laut … und nicht, weil es mich nervt, sondern weil ich Angst habe, dass gleich wieder jemand die Treppe hoch kommt. Vor einem Monat haben wir uns ein Klavier angeschafft … Ich werde weiterhin berichten … schönes kinderfreundliches Deutschland, wir …

  2. Dass die Nerven mit dem Alter nicht besser werden, ist sicherlich richtig. Doch ich glaube, da spielen noch andere Sachen mit rein:Ich bin für deutsche Verhältnisse relativ früh Mutter geworden, hatte aber neben Magisterarbeit und Geldverdienen ohne Unterhalt zahlenden Vater kaum Zeit und Ruhe für den Nachwuchs. Insofern war ich auch als junge Mutter schon schnell genervt, einfach, weil ich selbst so viel auf dem Zettel hatte. Später dann waren die Freunde meines Sohnes willkommene Spielgefährten, die, ganz im Gegensatz zu mir, auf Carrerabahn, Lego und Kissenschlacht immer ganz viel Lust hatten. Das Problem waren da nur die Nachbarn. Leider sind wir nicht glückliche Bewohner eines Einfamilienhauses mit Garten, sondern eines Mehrfamilienhauses mit Balkon und Blick auf einen zugewucherten Hof. In regelmäßigen Abständen klingelte es an der Tür, und das nicht etwa erst abends um halbzehn, sondern auch schon um sechs. Ich weiß, rein rechtlich hätten wir „Krach“ machen können bis zehn, aber nervig ist es trotzdem. Ja, und so zieht sich die Spur bis in unser heutiges Dasein. Ich bin ständig dabei, zu sagen: sei nicht so laut, seid nicht so laut … und nicht, weil es mich nervt, sondern weil ich Angst habe, dass gleich wieder jemand die Treppe hoch kommt. Vor einem Monat haben wir uns ein Klavier angeschafft … Ich werde weiterhin berichten … schönes kinderfreundliches Deutschland, wir …

  3. Hi an alle!Ich habe selbst vor ein paar tagen mitbekommen wie die Mutter meines Freundes (die schon 45 ist) ihr 4. Kind zur Welt gebracht hat. Ich für mich denke einfach, dass man in diesem Alter kein Kind mehr bekommen sollte. In diesem Fall ist die Mutter 65 und der Vater 67 Jahre alt, wenn das Kind gerade mal erst 20 ist. Wenn Eltern noch so spät Kinder bekommen ist das in meinen Augen unverantwortlich und egoistisch. Klar man weiß nie wie alt man selber wird, aber dieses Kind wird mit sicherheit nicht so viel Zeit mit seinen Eltern verbringen können und dürfen wie seine drei älteren Geschwister. Man sollte sich eben auch mal um die Zukunft Gedanken machen. Ich denke einfach in diesem Alter könnte man sich über ein ENKELKIND freuen aber auf keinen Fall mehr über ein eigenes Kind.MFGtine84

  4. Hi an alle!Ich habe selbst vor ein paar tagen mitbekommen wie die Mutter meines Freundes (die schon 45 ist) ihr 4. Kind zur Welt gebracht hat. Ich für mich denke einfach, dass man in diesem Alter kein Kind mehr bekommen sollte. In diesem Fall ist die Mutter 65 und der Vater 67 Jahre alt, wenn das Kind gerade mal erst 20 ist. Wenn Eltern noch so spät Kinder bekommen ist das in meinen Augen unverantwortlich und egoistisch. Klar man weiß nie wie alt man selber wird, aber dieses Kind wird mit sicherheit nicht so viel Zeit mit seinen Eltern verbringen können und dürfen wie seine drei älteren Geschwister. Man sollte sich eben auch mal um die Zukunft Gedanken machen. Ich denke einfach in diesem Alter könnte man sich über ein ENKELKIND freuen aber auf keinen Fall mehr über ein eigenes Kind.MFGtine84

  5. Ich habe den Artikel „Alte Mütter sind blöd“ hier gefunden und finde ihn sehr gut. Er beleuchtet doch einige Vor- und Nachteile von „etwas älteren Eltern“.Wer hat von Eltern- oder von Kindesseite Erfahrungen mit dieser Problematik sammeln können. Mit Anfang-Mitte 40 sind kleine Kinder noch kein Problem, was aber wenn diese in die Pubertät kommen und die Eltern jenseits der 50 sind.Erfahrungsberichte können bei der Entscheidung des Für oder Dagegen doch hilfreich sein.

  6. Ich habe den Artikel „Alte Mütter sind blöd“ hier gefunden und finde ihn sehr gut. Er beleuchtet doch einige Vor- und Nachteile von „etwas älteren Eltern“.Wer hat von Eltern- oder von Kindesseite Erfahrungen mit dieser Problematik sammeln können. Mit Anfang-Mitte 40 sind kleine Kinder noch kein Problem, was aber wenn diese in die Pubertät kommen und die Eltern jenseits der 50 sind.Erfahrungsberichte können bei der Entscheidung des Für oder Dagegen doch hilfreich sein.

  7. Ihr Lieben,habe selber gerade mit 43 eine kleine Tochter bekommen, nachdem meine großen Töchter schon pubertieren. Eigentlich bin ich schockiert, was in den Jahren seit meine Großen klein waren, passiert ist. Die jungen Mütter präsentieren ihre Kinder, achten viel mehr als früher auf Frühförderung, halten Gläschenkost für normal und lassen ihre Kinder kaum von der Leine.Meine Nerven sind mit dem Alter eher immer besser geworden, was Kleinkinder betrifft, denn ich habe das Leben, das sie in die Bude bringen mit meinen beiden ersten schätzen gelernt. Junge Menschen sind eine Bereicherung.Meine Kleine wird von ihren Schwestern heiß geliebt, so hat sie auf jeden Fall zwei junge Bezugspartnerinnen, die auch noch für sie da sind, wenn sie sechzig ist und ich nicht mehr bin. Allerdings ist die Lebenserwartung doch sehr gestiegen und Frauen, die spät ein Kind bekommen, sollen statistisch länger leben. Wer weiß. Worüber wird aber hier auch diskutiert. Kinder werden vernachlässigt und misshandelt, von jungen und von alten Eltern. Reden wir doch lieber über den Umgang mit den Kindern und nicht über das Alter.

  8. Ihr Lieben,habe selber gerade mit 43 eine kleine Tochter bekommen, nachdem meine großen Töchter schon pubertieren. Eigentlich bin ich schockiert, was in den Jahren seit meine Großen klein waren, passiert ist. Die jungen Mütter präsentieren ihre Kinder, achten viel mehr als früher auf Frühförderung, halten Gläschenkost für normal und lassen ihre Kinder kaum von der Leine.Meine Nerven sind mit dem Alter eher immer besser geworden, was Kleinkinder betrifft, denn ich habe das Leben, das sie in die Bude bringen mit meinen beiden ersten schätzen gelernt. Junge Menschen sind eine Bereicherung.Meine Kleine wird von ihren Schwestern heiß geliebt, so hat sie auf jeden Fall zwei junge Bezugspartnerinnen, die auch noch für sie da sind, wenn sie sechzig ist und ich nicht mehr bin. Allerdings ist die Lebenserwartung doch sehr gestiegen und Frauen, die spät ein Kind bekommen, sollen statistisch länger leben. Wer weiß. Worüber wird aber hier auch diskutiert. Kinder werden vernachlässigt und misshandelt, von jungen und von alten Eltern. Reden wir doch lieber über den Umgang mit den Kindern und nicht über das Alter.

  9. ziegenbalg, susan

    Ich selbst bin Kind einer Spätgebärenden. Bald werde ich meinen 30-sten Geburtstag feiern und selbst kann ich noch kein Kind meines nennen. Ich arbeite in einem Heim für junge Mütter.Ob eine Mutter eine liebevolle Mama ist, ist keines wegs abhängig vom Alter. Allein die aufzubringende Liebe, Verständnis, vermitteln von Regeln und Grenzen zählen. Ich bin stolz auf meine Eltern. Mein Vater ist heute über 70 Jahre und er könnte fast jeden 40-jährigen auf dem Rad davon fahren. Meine Mutter ist noch immer für mich da und kann mein Sein durch ihre Lebenserfahrung bereichern.Ja, ich bin froh, dass meine Mama zu ihrem Alter steht und sich nicht wie unzählige junge Mütter in enge Jeans und Bauchfrei-Top zwängt. Ich schaue in meiner Eltern Gesicht und wünsche mir, dass ich selbst so später angeschaut werde.

  10. ziegenbalg, susan

    Ich selbst bin Kind einer Spätgebärenden. Bald werde ich meinen 30-sten Geburtstag feiern und selbst kann ich noch kein Kind meines nennen. Ich arbeite in einem Heim für junge Mütter.Ob eine Mutter eine liebevolle Mama ist, ist keines wegs abhängig vom Alter. Allein die aufzubringende Liebe, Verständnis, vermitteln von Regeln und Grenzen zählen. Ich bin stolz auf meine Eltern. Mein Vater ist heute über 70 Jahre und er könnte fast jeden 40-jährigen auf dem Rad davon fahren. Meine Mutter ist noch immer für mich da und kann mein Sein durch ihre Lebenserfahrung bereichern.Ja, ich bin froh, dass meine Mama zu ihrem Alter steht und sich nicht wie unzählige junge Mütter in enge Jeans und Bauchfrei-Top zwängt. Ich schaue in meiner Eltern Gesicht und wünsche mir, dass ich selbst so später angeschaut werde.

  11. ich frage mich gerade, ob das hier eine weitere ausartung des jugendwahns ist.was da oben beschrieben ist mit „kinder vor die tür schicken, weil zu laut“ ist für mich eher eine typfrage als dass es etwas mit dem alter zu tun hätte. entweder man kann mit lärm und stress umgehen oder nicht. übrigens komisch, dass so gut wie alle mütter, die in den schlagzeilen von sich reden machen wegen kindstötung oder kindesmisshandlung junge anfang 20jährige sind oder aber frauen, die sehr früh mutter georden sind.eine gewisse lebensreife scheint auf jeden fall erfoderlich, um ein kind gesund groß werden zu lassen.

  12. ich frage mich gerade, ob das hier eine weitere ausartung des jugendwahns ist.was da oben beschrieben ist mit „kinder vor die tür schicken, weil zu laut“ ist für mich eher eine typfrage als dass es etwas mit dem alter zu tun hätte. entweder man kann mit lärm und stress umgehen oder nicht. übrigens komisch, dass so gut wie alle mütter, die in den schlagzeilen von sich reden machen wegen kindstötung oder kindesmisshandlung junge anfang 20jährige sind oder aber frauen, die sehr früh mutter georden sind.eine gewisse lebensreife scheint auf jeden fall erfoderlich, um ein kind gesund groß werden zu lassen.

  13. Das finde ich spannend, weil ich es genau anders herum erlebt habe. ich war ein „Wechseljahrswunder“ meiner Eltern, meine Mutter war 50, als ich geboren wurde und sie war die ausgeglichenste und entspannteste Mutter von allen mir bekannten Exemplaren dieser Gattung. Bei uns (im Haus und auf dem Schrottplatz meiner Eltern) waren immer Horden von lärmenden Kindern, die mit Kakao und Kuchen bewirtet wurden. Ich fand es als Kind sogar coll, wenn meine Vater gefragt wrude, ob ich seine Enkelin war, aber wahrscheinlich nur, weil mein Vater es auch cool fand und stolz verkündete: Nein, ich sei „die Jüngste und Beste“. Vielleicht hängt es also genausoviel an der Einstellung zu Kindern und am eigenen Lebensstil?

  14. Das finde ich spannend, weil ich es genau anders herum erlebt habe. ich war ein „Wechseljahrswunder“ meiner Eltern, meine Mutter war 50, als ich geboren wurde und sie war die ausgeglichenste und entspannteste Mutter von allen mir bekannten Exemplaren dieser Gattung. Bei uns (im Haus und auf dem Schrottplatz meiner Eltern) waren immer Horden von lärmenden Kindern, die mit Kakao und Kuchen bewirtet wurden. Ich fand es als Kind sogar coll, wenn meine Vater gefragt wrude, ob ich seine Enkelin war, aber wahrscheinlich nur, weil mein Vater es auch cool fand und stolz verkündete: Nein, ich sei „die Jüngste und Beste“. Vielleicht hängt es also genausoviel an der Einstellung zu Kindern und am eigenen Lebensstil?

  15. Eltern sind wichtig

    Ich habe „alte“ Eltern und bin froh darüber. Zu meienr Teenie-zeit wollte ich junge Eltern habe, aber wenn man selbst reifer wird, schätzt man seine Eltern mehr.

  16. Eltern sind wichtig

    Ich habe „alte“ Eltern und bin froh darüber. Zu meienr Teenie-zeit wollte ich junge Eltern habe, aber wenn man selbst reifer wird, schätzt man seine Eltern mehr.

  17. Ich finde diese ganze Diskussion absolut überflüssig. Ich bin mit 18 Mutter geworden und kann selbstbewusst behaupten, ich bin eine liebevolle und fürsorgliche verantwortungsbewusste Mutter. Mein Vater bekommt mit 62 seinen ersten Sohn (Frau ist 50) und sie werden mit Sicherheit genau so liebevoll sein! Und das Kinder häufiger von jungen Eltern misshandelt werden, halte ich für ein absolutes Vorurteil. Das Alter ist doch egal! Die richtige Einstellung ist das entscheidende. und die kann man mit 18 aber auch mit 60 haben!

  18. Ich finde diese ganze Diskussion absolut überflüssig. Ich bin mit 18 Mutter geworden und kann selbstbewusst behaupten, ich bin eine liebevolle und fürsorgliche verantwortungsbewusste Mutter. Mein Vater bekommt mit 62 seinen ersten Sohn (Frau ist 50) und sie werden mit Sicherheit genau so liebevoll sein! Und das Kinder häufiger von jungen Eltern misshandelt werden, halte ich für ein absolutes Vorurteil. Das Alter ist doch egal! Die richtige Einstellung ist das entscheidende. und die kann man mit 18 aber auch mit 60 haben!

  19. Apollon war so bedeutend, dass – wie Platon schrieb – „die sieben Weisen“ (eine Gruppe altgriechischer Philosophen) eine Erstlingsausgabe ihrer Schriften dem Apollon in seinem Tempel in Delphi dargebracht hatten. Von einem dieser Weisen, Chilon, stammte die Weisheit „Erkenne dich selbst“ . Diese Worte am Tempel waren nicht bloß als Begrüßung zu verstehen, sondern als Rat des Gottes Apollon – ein sehr weiser Rat!

  20. Also eine sehr gute Freundin von mir wird dieses Jahr 40 und ihre Tochter ist nun 2 Jahre alt und zuckersüß und beide möchten noch ein Kind (Ehemann 45). Ich muss sagen, dass ich selbst bald zweifache Mutter und erst 26 seltenst genauso viel Geduld aufbringe wie die beiden! Ich meine mal ehrlich, ja ich habe, wenn die beiden aus dem gröbsten raus sind, noch ein ganzes Leben vor mir, aber die beiden nutzen nunmal total klasse ihre Lebenserfahrung aus. Ich finde es eher bewundernswert als eine Zumutung.

  21. Also eine sehr gute Freundin von mir wird dieses Jahr 40 und ihre Tochter ist nun 2 Jahre alt und zuckersüß und beide möchten noch ein Kind (Ehemann 45). Ich muss sagen, dass ich selbst bald zweifache Mutter und erst 26 seltenst genauso viel Geduld aufbringe wie die beiden! Ich meine mal ehrlich, ja ich habe, wenn die beiden aus dem gröbsten raus sind, noch ein ganzes Leben vor mir, aber die beiden nutzen nunmal total klasse ihre Lebenserfahrung aus. Ich finde es eher bewundernswert als eine Zumutung.

  22. Geht’s noch?
    Ich war beim ersten Kind 23, beim zweiten 25, beim dritten 27 und beim vierten Kind 42. So ist es halt und alle kommen / kamen zu ihrem Recht.
    Ich hoffe, das Kleingeistigkeit nicht vererbt wird. 😉

  23. Geht’s noch?
    Ich war beim ersten Kind 23, beim zweiten 25, beim dritten 27 und beim vierten Kind 42. So ist es halt und alle kommen / kamen zu ihrem Recht.
    Ich hoffe, das Kleingeistigkeit nicht vererbt wird. 😉

  24. Bin gerade über den Beitrag hier gestolpert, und musste schmunzeln. Also ich denke nicht, dass man das verallgemeinern kann, es gibt Mütter die mit 45 noch frisch und jugendlich sind, ich kenne dafür aber auch Mütter die sich mit 30 bereits wie meine Mutter verhalten, die bereits 60 Jahre alt ist.Abgesehen davon verjüngt sich unsere Gesellschaft dank Medizin und Kosmetik. Mitte 40 ist daher noch lang nicht Schluss, die heutige Medizin lässt eine Schwangerschaft auch noch viel später zu, wir leben eben in einer anderen Zeit, als unsere Elten dies taten; das sollte man auch bedenken, meine ich.

  25. Bin gerade über den Beitrag hier gestolpert, und musste schmunzeln. Also ich denke nicht, dass man das verallgemeinern kann, es gibt Mütter die mit 45 noch frisch und jugendlich sind, ich kenne dafür aber auch Mütter die sich mit 30 bereits wie meine Mutter verhalten, die bereits 60 Jahre alt ist.Abgesehen davon verjüngt sich unsere Gesellschaft dank Medizin und Kosmetik. Mitte 40 ist daher noch lang nicht Schluss, die heutige Medizin lässt eine Schwangerschaft auch noch viel später zu, wir leben eben in einer anderen Zeit, als unsere Elten dies taten; das sollte man auch bedenken, meine ich.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.