Alles was Sie zur richtigen Pflege von Lederschuhen wissen müssen

Pflege von Lederschuhen

Lederschuhe haben zwei unschlagbare Vorteile: Sie sehen elegant aus und sind meist sehr robust. Damit die edle Optik und die hohe Widerstandsfähigkeit möglichst lange erhalten bleiben, brauchen Lederschuhe allerdings die richtige Pflege. Lesen Sie hier, wie Sie die verschiedenen Lederarten behandeln – damit Sie lange Freude an Ihren Schuhen haben.

Die richtige Pflege für unterschiedliche Lederarten

Feuchtigkeit, Schnee und Eis können Lederschuhe beschädigen und unschön aussehen lassen. Wie die richtige Lederpflege aussieht, hängt vor allem davon ab, aus welchem Leder Ihre Schuhe gefertigt sind. Man unterscheidet:

  • pigmentiertes Glattleder: glatte Oberfläche, Wasser perlt ab.
  • Anilinleder: offenporige Oberfläche, Wasser kann eindringen.
  • Fettleder: Oberfläche ist mit gefärbtem Fett oder Öl behandelt, anfällig für Gebrauchsspuren.
  • Rauleder: velourartige Oberfläche, auch als Wildleder bekannt.

Schuhe aus pigmentiertem Glattleder sind besonders pflegeleicht. Reiben Sie die Schuhe mit einem speziellen Lederfett ab, werden sie wasserabweisend und können auch bei schlechtem Wetter getragen werden. Starke Verschmutzungen und Schneeränder entfernen Sie mit einem Lederschuhwaschmittel und einer speziellen Reinigungsbürste. Möchten Sie die Farbe leicht abgetragener Glattlederschuhe auffrischen, können Sie Leder Farbspray verwenden.

Empfindliche Lederarten pflegen

Anilinleder ist offenporig, verträgt daher Feuchtigkeit nur schlecht. Schuhe aus Anilinleder sollten Sie in jedem Fall imprägnieren; dazu eignen sich zum Beispiel Lederfett oder ein entsprechendes Imprägnierspray. Auf Fettleder sind Gebrauchsspuren wie Kratzer zwar schnell zu sehen, lassen sich aber auch leicht wieder entfernen. Bürsten Sie die Schuhe mit einer Reinigungsbürste und Lederfett ab, schon erhalten die Schuhe wieder ihren alten Glanz und eine wirkungsvolle Imprägnierung. Gegen starke Verschmutzungen hilft ein Schuhwaschmittel. Empfindlicher sind Rauleder. Schlechtes Wetter mögen diese Schuhe meist gar nicht. Zur regelmäßigen Pflege verwenden Sie eine Reinigungsbürste, ein Imprägniermittel für Rauleder und gegen stärkere Verschmutzungen ein Schuhwaschmittel. Bereits vorhandene Wasserflecken lassen sich nur schwer entfernen; hier sollten Sie im Zweifel einen Fachbetrieb zu Rate ziehen. Für alle Lederschuhe sollten Sie beachten:

  1. Trocknen Sie Lederschuhe immer auf Schuhspannern, damit sie ihre Form behalten.
  2. Auch Ledersohlen brauchen Pflege! Lederöl beugt spröden und brüchigen Sohlen vor.

Schuhpflege vom Obermaterial bis zur Sohle

Für jede Ledersorte gibt es die richtige Pflege. Eine gute Imprägnierung und die regelmäßige Reinigung mit einer Bürste gehören zum Mindestmaß an Pflege, das Sie Ihren Lederschuhen zukommen lassen sollten. Vergessen Sie bei der Schuhpflege die Sohlen nicht, damit diese lange geschmeidig und unbeschädigt bleiben.

Foto: Bjoern Wylezich (Fotolia)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.