Aliens vs. Predator – perfekte Science-Fiction-Welt

Der Aliens vs. Predator Progress Report lässt die Herzen der Freunde der Filmreihen ebenso höher schlagen, wie die der Ego-Shooter Fans: Nicht nur, dass man in die Rolle der fiesen Aliens schlüpfen, als Predator Jagd auf dieselben machen oder als Colonial Marine beider bevorzugte Beute darstellen kann, auch die Spielinhalte ändern sich dem Charakter entsprechend.

Im Aliens vs. Predator Progress Report erfährt man Faszinierendes über das langersehnte Spiel

Im Groben bedeutet dies, dass man gleich drei Spiele präsentiert bekommt. Als Alien bedient man sich vor allem der Nahkampf-Methoden, mit Klauen, ausfahrbarem Gebiss, stachelbewehrten Schwanz und Säure-Blut. Gemeinsam in einer Gruppe greift man die Gegner an und kann darauf zählen, dass diese auch durch die Gefährten an den Flanken in die Zange genommen werden. Wählt man hingegen den Predator, so ist man größtenteils auf sich gestellt, hat aber die Vorteile von Wärmesicht, Unsichtbarkeit und ziemlich gemeinen Waffen.

Die High-Tech-Waffen gehören auch zum Arsenal der Marines. Ohne laute Wummen, Hilfe durch die Kameraden und Einhaltung eines möglichst großen Abstandes zu den Feinden wird man nicht lange in dieser gruseligen Science-Fiction-Welt bestehen. Durch die Wahl der einzelnen Gruppen ändert sich also das Gameplay von Nahkampf zu Stealth zu Survival-Horror.

[youtube s0Xc7OTktWg]

Im Ego-Shooter wandelt sich das Genre je nach gewähltem Charakter

Ein großes Plus ist übrigens auch, dass der Schauspieler Lance Henriksen als Stimme gewonnen werden konnte: Henriksen spielte in drei der Filme den Androiden Bishop, beziehungsweise dessen Schöpfer. Der Trailer zu Aliens vs. Predator sieht ebenfalls schon jetzt äußerst brillant aus. Doch bleibt zu vermuten, dass es in Deutschland wieder einmal nur eine geschnittene Fassung geben wird, da naturgemäß die blutigen Splatter-Momente, die man aus den anhaltend beliebten Monsterfilmen kennt, nicht ausbleiben.

Bis man sich mit diesen Problemen beschäftigen muss ist es aber noch eine Weile hin, denn Alien vs. Predator erscheint erst am 26. Februar 2010 für die Xbox 360, die Playstation 3 und den PC.

Keine Meinungen

  1. „Die Schaumgeborene“…sehr interessant. Tja, man lernt eben nie aus 😉

  2. hallo,

    bin durch zufall auf diese website gestoßen. meine freundin hats rein zufällig gesehn und plant jetzt schon wie wir unseren diesjährigen baum schücken… ich bin gespannt – ob ich da noch was mitzureden habe?! 😉 lassen wir uns überraschen…

    gruß, frederik

  3. Sehr interessanter Beitrag.Nur frag ich mich: ist dieses idealisierte Bild einer Frau für heute noch zeitgerecht ? 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.