Agentur, übernehmen Sie!

In den letzten Wochen hatte ich viel Spaß bei der Konzeption, Ideenfindung, -entwicklung und -ausarbeitung für ein neues Produkt eines DAX-Unternehmens. Obwohl "nur" als Freier von der Agentur eingekauft, habe ich die Werke, die wir ersannen, präsentiert. (Ich bin einfach eine Rampensau.)

Es lief wider Erwarten sensationell. Wir hatten uns zuvor abgesprochen, keine fall back-Version mitzunehmen. Wir hatten zwei Ansätze, die beide anders und vor allem einer mutig (laut und "schmutzig") war – passend zur Zielgruppe (männliche Einzelentscheider ab 40).

Umso überraschter waren wird, dass nach der obligatorischen "Was meinen Sie?"-Runde, wo dann jeder auf die offensichtlichen Neuerungen hinwies ("Das haben wir so noch nicht gemacht. Das wäre neu." – mit meiner obligatorischen Antwort "Wenn Sie alles so weiter machen wollten, wie bisher, hätten Sie uns dann eingeladen?"), kam man aufs Inhaltliche zurück und darin überein, dass man sich mit der Entscheidung vertagt, bis man das OK von CI habe. (Da war es wieder: Mein Lieblingsthema "Werbematerialienverwalter entscheiden über den Wert von Kommunikation."), das doch bitte die Agentur bis XX einholen möge.

Wieder völlig fassungslos, dass die Chefin Marketing und Assistentin, die Produktmanagerin, der Vertriebschef samt Assis nicht den Mumm haben, zu ihrer Kollegin zu gehen und mit ihr diskutieren bzw. ihr sagen, dass sie das wollen. Nein, statt dessen wird die Agentur, wahrscheinlich noch nwb (nicht weiterberechenbar), in die Marketingzentrale nach X geschickt und soll dort für ihre Idee kämpfen, schließlich hätten wir uns ja wohl auch etwas Konformeres einfallen lassen können.

Der Gipfel des Ganzen kam dann, als die Product Managerin den Termin absagte bzw. absagen wollte, mit der Begründung, sie habe (O-Ton, scherzhaft gesagt, aber O-Ton) "Angst ins Gefängnis zu kommen", wenn die Agentur bei CI mit der Idee aufschlägt. Die Agentur hatte die Tickets aber bereits bezahlt …

So fährt man da also hin und ist völlig dem Wohl und Wehe einer einzigen Person ausgeliefert, die ihren Sommerurlaub gerne in einem Wellness-Resort verbringt ….

2 Meinungen

  1. tutnichtszursache

    sorry aber dann heul doch 😉 die branche ist hart im wettbewerb. da muss man auch mal kompromisse eingehen. und schliesslich gehört zu full service doch auch noch das interne pampern gewisser leute.

  2. Niemand heult, zumindest ich nicht. Und natürlich gehört auch „pampern“ dazu, obgleich ich es betrüblich finde, dass hier Worte aus der Säuglingspflege zur Zufriedenstellung von Erwachsenen herhalten müssen.Klar ist das so, dass Agenturen solche Aufgaben zuteil werden, und das mag auch normal sein, aber dennoch empfinde ich es aus rein kantianischer Sicht als befremdlich, dass dies heutzutage ganz und gäbe ist (und irgendwie auch, dass es als normal akzeptiert wird).Mehr nicht.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.