Adé Heißhunger: Jetzt wirst Du weggeatmet

Rauchfrei durch Yoga: So gelingt die Rauchentwöhnung leichter

Wenn der Körper mit Sauerstoff versorgt ist, arbeitet unser Stoffwechsel besser und er unterstützt außerdem die Fettverbrennung, also das Abnehmen. Und so kann es gehen…

Gegen den Heißhunger

Abends bekommen viele von uns Heißhunger. Meistens auf etwas Süßes oder Fettiges. Bevor diese Ess-Attacke zu schlimm wird, hilft die folgende Übung:

Schließen Sie das linke Nasenloch mit dem rechten Daumen und atmen Sie durch das rechte Nasenloch tief ein. Halten Sie den Atem kurz, und schließen Sie das rechte Nasenloch anschließend mit dem linken kleinen Finger. Senken Sie gleichzeitig den rechten Arm, sodass Sie durch das linke Nasenloch ausatmen können. Wiederholen Sie diese Übung mindestens fünf Mal.

Wenn diese Übung immer noch nicht helfen sollte, sollten Sie für mindestens 90 Sekunden auf den „Satt-Punkt“ drücken. Er befindet sich zwischen Nase und Oberlippe in der kleinen Mulde zwischen den beiden Oberlippenspitzen. Während des Drückens sollten Sie ganz tief in den Bauch atmen, sodass sich die Bauchdecke leicht wölbt. Schon nach wenigen Sekunden lässt das Verlangen nach Nahrung nach.

Für die Verdauung

Alltagssorgen und Stress sorgen dafür, dass man flacher atmet. Die Verdauungsorgane brauchen aber Sauerstoff für ihre Arbeit. Doch tiefe Atmung mit einer zusätzlichen Bauchmassage bringt alles wieder ins Lot und setzt neue Energie frei. Der Effekt: die Nahrung wird besser verarbeitet, der Hunger verschwindet.
Setzen Sie sich für diese Übung aufrecht auf einen Stuhl, streichen Sie kreisend über den Bauch und atmen Sie tief durch die Nase ein. Anschließend den Atem und die Massage kurz anhalten. Nach etwa fünf Sekunden wieder über den Bauch streicheln und durch den Mund die Luft ausströmen lassen. Auch hier sind mindestens fünf Wiederholungen durchzuführen.

Letzter Tipp:

Yoga hilft besonders für das Durchhaltevermögen. Das betrifft auch die Stärke bei Diäten oder bei der Lust auf ungesunde Lebensmittel durchzuhalten. Besonders zu empfehlen ist der Schneidersitz. Er hilft Ihnen die innere Ruhe zu behalten. Dafür mit aufrechtem Rücken auf dem Boden sitzen, die Augen schließen und tief durch die Nase ein und durch den Mund ausatmen. Gönnen Sie sich ruhig eine Pause und wiederholen Sie diesen Vorgang mehrfach.

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 94787454, Purestock

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.