Accessoires kommen und gehen – die Trends 2014

Während uns die einen Modeaccessoires bereits nerven und auf das Abstellgleis gehören, gibt es Neue, von denen wir nicht genug bekommen können. Bei Taschen setzen wir 2014 auf Schlangenoptik und geometrische Formen, im Schmuckbereich verabschieden wir unterdessen die Eulen.

Nicht ohne unsere Tasche

Bevor wir das Haus verlassen, schnappen wir uns noch schnell unsere geliebte Handtasche. In ihr bewahren wir unsere Geheimnisse und Lieblingsstücke auf. Sie ist unser treuester Begleiter. Die aktuellen It-Bags für Frühling und Sommer sind bei uns besonders beliebt. Geometrische Formen, geprägtes Leder, Samt und knallige Farben stehen ganz oben auf der Trendliste.

Gerne darf unser täglicher Begleiter auffallen – wie? Mit bunten Farben und in Übergröße. Nach wie vor sind Oversized-Bags angesagt! Doch dürfen es zur späteren Stunde gerne auch kleinere Umhängetaschen sein. Sie gibt es mittlerweile in geraden Formen. Ob als knalliger Briefumschlag, kleiner Koffer oder als Dreiecksform – geometrische Formen werden 2014 über die Schulter geworfen und ums Handgelenk geschlungen. Weitere Inspirationen zu den Taschentrends 2014 gibt es auch online, zum Beispiel auf torenda.de.

Bei den Materialien setzen wir natürlich auf Leder, das in diesem Jahr aber gerne geprägt sein darf. Ob in Schlangen- oder Kroko-Optik ist Ihnen überlassen. Bei einem etwas eleganteren Abend können Samtbeutel überzeugen. Bei diesem feinen Stoff aber sollte man nicht über das Ziel hinausschießen und bunte Farben wählen, sondern es bei einem vornehmen Schwarz belassen. Wer mag, schaut sich online einmal um, da gibt es mal wieder eine Riesenauswahl.

Übrigens: Bedruckte Jutebeutel dürfen 2014 noch mit in den Supermarkt gebracht werden. Ansonsten wird in 2014 von ihnen Abschied genommen.

Schmuck und Kopfbedeckungen

Seit nun mehr als zwölf Monaten macht uns die Eule mit ihrem niedlichen Blick große Augen. Nun aber ist mal Schluss und ein neues Motiv muss her. Während die Eule Ketten, Ringe, Handyhüllen und Co. schmückte, ist nun angeblich die Biene im Anflug. Sie soll die Eule in ihrer Accessoire-Funktion ersetzen.

Bei der Frage nach dem passenden Edelmetall dürfen es in Frühling und Sommer sowohl Gold als auch Silber sein. Während im Herbst zu gemütlichem Strick das Gold überzeugte, kann zu dünnen Stoffen endlich wieder Silber kombiniert werden. Die sommerlichen Farben lassen es weniger kalt wirken.

Und auch bei Mützen gibt es neue Trends, denn wie wir wissen, werden sie auch bei wärmeren Temperaturen aus Style-Gründen getragen. Während in Herbst und Winter der Großteil auf Ohrenmützen mit Tiergesichtern stand, ist nun endlich Schluss damit. Stattdessen gibt es leichte und etwas schlauchige Modelle in knalligen Farben. Anstelle von bedruckten oder bestickten Mützen gibt es 2014 neonfarbene Kopfbedeckungen. Doch auch die sollten spätestens ab einer Temperatur über 20° C abgelegt werden.

2014 also heißt es für uns: Große Lederbags mit animalischer Prägung, für den Abend geometrische Umhängetaschen und um den Hals wird die Biene gelegt. Wer mag, toppt das Ganze noch mit einer knalligen Schlauchmütze.

Bild: Simone Andress – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.