Abenteuerreise im hohen Norden – mit dem Interrail durch Skandinavien

Inhalt des Artikels ist eine Interrail-Reise durch Skandinavien.

Zeit sollten Sie schon mitbringen, wenn Sie die große Skandinavien-Tour planen. Hier lesen Sie, wie Sie mit dem Interrailpass in einem großen Bogen  Finnland, Schweden, Norwegen und Dänemark entdecken – von Kopenhagen bis zum Polarkreis, von der Ostsee bis zu Norwegens Fjorden.

Als Eisenbahn-Fan können Sie den  klassischen Skandinavien-Interrailpass für 22 Reisetage nutzen. Er gilt für eine unbegrenzte Kilometeranzahl und in allen vier Teilnehmerländern, dieser Pass kostet für Jugendliche 309 Euro, für Erwachsene 469 Euro. Außerdem gibt es Flexipass-Varianten, mit denen Sie jeweils  5, 10 oder 22 Reisetagen in einem festgelegten Zeitraum buchen können. Fähren sind nicht eingeschlossen, aber viele Anbieter geben Rabatte, wenn der Interrailpass gezeigt wird.

Start in Stockholm – per Fähre nach Finnland

Die Rundreise beginnt in Kopenhagen. Mit dem X2000-Zug reisen Sie durch liebliche jütländische Landschaften über Malmö nach Stockholm, in die schwedische Hauptstadt. Dort setzen Sie per Fähre nach Turku über, und starten dort die Reise durch Finnlands Norden (die Fähre ist nicht im Interrailpass enthalten). Dann geht es rund um den Bottnischen Meerbusen herum bis ins schwedische Boden, und bald danach überqueren Sie den Polarkreis! Die nördlichste Station der Tour ist Narvik, eine Kleinstadt in Norwegen, mit rund 18.000 Einwohnern, ein paar hundert Kilometer nördlich des Polarkreises gelegen.

Danach geht es südwärts Richtung Oslo, durch die einzigartige Berg- und Küstenlandschaft Norwegens. Sie ist tief mit Fjorden und Buchten zerklüftet, und geht teilweise direkt ins Hochgebirge über. Sie hat eine Länge von 101.000 Kilometer Länge – obwohl der Abstand vom südlichsten zum nördlichsten Punkt nur 1.800 Kilometer beträgt.

Abstecher nach Bergen lohnt sich unbedingt

Wenn die Zeit reicht, können Sie in die Rundtour einen Abstecher von Oslo nach Bergen einplanen. Diese Strecke westwärts durchs Gebirge zählt zu den schönsten Eisenbahnstrecken der Welt. Die Reise führt über die Hochebene Hardangervidda und dauert rund sieben Stunden. Hier gibt es die größten Rentierherden Europas sowie einen der größten Gletscher Norwegens. Die höchste Erhebung der Hochebene, der Gipfel Harteigen, misst 1 690 Meter.

Nördlich von Bergen (leider nicht mit der Bahn, sondern in etwa sieben Stunden mit dem Auto oder mit dem Schiff zu erreichen) liegt der berühmte Fjord Geirangerfjord. Zusammen mit dem Nærøyfjord wurde er 2005 in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgenommen. Die Fjord-Wände gehen fast senkrecht vom Meer ins Hochgebirge über. Oben werden die Reisenden mit atemberaubenden Aussichten auf den tiefblauen Fjord und auf schneebedeckte Gipfel und belohnt. Weltberühmt sind auch die Wasserfälle im Geirangerfjord, wie die „Sieben Schwestern“ oder der „Brautschleier“, die am besten vom Schiff aus entdeckt werden.

Von Oslo geht die Rundreise zurück nach Kopenhagen – und Sie haben ganz Skandinavien erlebt. Das Bahnnetz ist gut ausgebaut und zwischen den größeren Städten gibt es regelmäßige schnelle Verbindungen. Je weiter Sie nach Norden in die dünn besiedelten Gebiete kommen, umso unregelmäßiger werden natürlich auch die Verbindungen. Von Trondheim in den Norden Norwegens nach Bodø beispielsweise gibt es nur zwei Züge am Tag – die Reise dauert dann über neun Stunden.

Eine Karte zur Skandinavien-Rundreise finden Sie hier.


IMG: Thinkstock, Hemera, Tyler Olson

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.