10 Lebensmittel, auf die wir nicht verzichten sollten!

Sie sind reich an Vitaminen, Ballaststoffen, Mineralien und Co. Und gerade deshalb so gesund und gut für unseren Körper. Wir zeigen, welche Lebensmittel garantiert auf Ihren Speiseplan gehören!

Brokkoli

Der Brokkoli zählt zu den Kohlsorten. Kohl ist generell sehr gesund, doch der Brokkoli ist der König unter allen Sorten. In ihm stecken viele Schwefelstoffe und Beta-Carotine, die freie Radikale unschädlich machen und vor Krebs schützen sollen. Für die optimale Entfaltung aller Inhaltsstoffe sollten Sie den Brokkoli nur kurz dünsten und sofort servieren!

Blaubeeren

Anthocyane sorgen für die tiefblaue Farbe der Beeren. Im menschlichen Körper können diese Substanzen Entzündungen hemmen, Muskelschmerzen lindern und womöglich sogar die Gedächtnisleistung verbessern.

Lachs

Der fettreiche Fisch ist eine hervorragende Quelle für die entzündungshemmenden essentiellen Omega-3-Fettsäuren, die der Körper braucht. Wer Lachs mit gutem Gewissen essen möchte, achtet auf das Followfish-Symbol, mit dem Fische aus nachhaltiger Bio-Zucht gekennzeichnet werden.

Haferflocken

Mal ganz abgesehen vom hohen Gehalt an Eiweiß, Mineralstoffen un Vitaminen, steckt in Haferflocken Beta-Glucan. Dieser Ballaststoff senkt das Cholesterin, schützt die Darmschleimhaut und hält das Immunsystem fit.

Süßkartoffel

In tropischen Ländern sind die länglichen orangefarbenen Knollen ein Grundnahrungsmittel. Sie enthalten zwar etwas mehr Zucker als normale Kartoffeln, haben aber einen niedrigen glykämischen Index. Das heißt: Der Blutzucker steigt nach dem Verzehr nur langsam an, dadurch verspürt man lange keinen Hunger. In der Knolle stecken außerdem Ballaststoffe, Vitamine, Antioxidantien und Mineralien, die den Darm gesund halten und das Immunsystem stärken.

Eier

Sie galten lange Zeit als Cholesterin-Bomben, doch nun haben sich Eier den Platz am Frühstückstisch zurück erkämpft. Sie enthalten nämlich nur wenige Fette, dafür aber viele Vitamine und Mineralstoffe und vor allem: acht Gramm Eiweiß! Nach dem Verzehr ist man den Vormittag über gut gegen Hungerattacken gerüstet! Und was ist mit dem Cholesterinspiegel? Der wird vom Nahrungscholesterin praktisch nicht beeinflusst.

Zimt

Die wohltuende Wirkung des Zimts steckt in seiner Rinde: Die darin enthaltenen Öle wirken entzündungshemmend. Zimt unterstützt die Wirkung von Insulin, senkt den Blutdruck und Cholesterinspiegel, regt den Kreislauf an und schützt die Blutgefäße.

Rote Beete

Einige lieben sie, andere hassen Sie: die Rote Beete. Neben Vitaminen und blutdrucksenkendem Nitrat enthalten die Knollen reichlich Betaline. Diese roten Farbstoffe senken den Blutdruck und Cholesterinspiegel, hemmen Entzündungen und können Schmerzen lindern.

Ingwer

Die gelbe Wurzel ist ein Allheilmittel der Traditionellen Chinesischen Medizin. Sie mildert Magenschmerzen und Übelkeit und fördert die Verdauung. Außerdem stärkt die Wurzel unser Immunsystem und lindert Schmerzen. Daher greifen Sie gerne häufiger zum Ingwer!

Mandeln

Mandeln sind wohl die fettreichsten Naturgewächse, dennoch sind sie gesund! Neben ungesättigten Fettsäuren enthalten sie auch Eiweiß und sättigende Ballaststoffe. Der Verzehr von Mandeln soll Herzerkrankungen vorbeugen und sich günstig auf den Blutzuckerspiegel auswirken.

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 494037279, aimy27feb

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.