Von der Work-Life-Balance zur wirklichen Lebensbalance

Businessmann am SeeDer Begriff „Work-Life-Balance“ ist seit einiger Zeit in aller Munde – und bedeutet: „Wie halte ich die Waage zwischen Arbeit und Privatleben?“.
Diese Frage stellen sich nicht nur Arbeitnehmer, auch die Personalabteilungen in den Unternehmen haben verstanden, dass nur ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatem ausgeglichene und damit leistungsfähige Mitarbeiter garantiert. Doch ganz so einfach ist es nicht. Allein das Gleichgewicht sorgt nicht für zufriedene Mitarbeiter und glückliche Menschen. Es sind ganz bestimmt Fähigkeiten, die, neben der fachlichen Kompetenz, darüber entscheiden, wie erfolgreich und zufrieden ein Mensch ist und wie er sich fühlt.

Integrieren statt konkurrieren

Um eine wirklich umfassende Lebensbalance zu erzielen, ist das Konzept der Work-Life-Balance nicht ausreichend, es geht vielmehr darum, die konkurrierenden Anforderungen von Berufs- und Privatleben in Einklang zu bringen. Wir sind auch während der Arbeitszeit Vater, Mutter oder Partner, genauso, wie wir auch im Privatleben Manager, Krankenschwester oder Polizist sind. Beruf und Arbeit sollten also möglichst effektiv miteinander kombiniert werden, anstatt die beiden Lebensbereiche als miteinander konkurrierende Pole ein und desselben Lebens zu empfinden. Das Hineinwirken des Berufs in das Privatleben und umgekehrt lässt sich nicht vermeiden, es geht vielmehr darum, beide Sphären zusammen zu betrachten und so zu einem Bild von uns selbst zu kommen, das beide Welten bestmöglich vereint.

Der Life-Balance-Fragebogen als Grundlage für eine gelungene Lebensbalance

Im Internet findet sich eine Vielzahl an Tests zur Work-Life-Balance, bei denen es jedoch immer um das Gleichgewicht zwischen den beiden vermeintlichen Polen geht. Im Grunde taugen diese Tests nicht viel, da ihnen ein überholtes Denkmodell zugrunde liegt. Vielmehr sollte ein solcher Test untersuchen, ob wir als Gesamtpersönlichkeit in allen Lebensfeldern ausgeglichen sind, wo unsere Stärken liegen und in welchen Bereichen wir Strategien entwickeln müssen, um unsere Ressourcen zu aktivieren. Hier eignet sich zum Beispiel der Fragebogen von Balance fürs Leben. Der Test basiert auf dem Life-Balance-Modell von Dr. Nossrat Peseschkian, dem Begründer der positiven Psychotherapie. Dieses Modell integriert die vier Lebensfelder:

  • soziales Leben
  • berufliches Leben
  • Körper und Gesundheit
  • Sinn und Kultur

Der 60 Fragen umfassende Online-Fragebogen gestattet eine tiefgreifende Analyse, wieviel Aufmerksamkeit man diesen vier Bereichen schenkt, respektive wie präsent diese vier Bereiche im eigenen Leben sind. Um dauerhaft gesund, erfolgreich und glücklich zu sein, ist es notwendig, allen vier Bereichen ausreichend Aufmerksamkeit und Zeit zu widmen. Zusätzlich ist es hilfreich, Strategien zu entwickeln, die helfen, aus Krisensituationen gestärkt hervorzugehen und die individuellen Ziele und Werte nicht aufzugeben. Diese Fähigkeit wird als Resilienz bezeichnet, was so viel wie Widerstandsfähigkeit bedeutet. Resiliente Persönlichkeiten lassen sich durch Krisen und Fehlschläge nicht entmutigen, sie überstehen die Krise und passen sich an geänderte Situationen an, ohne dabei jedoch sich selbst, ihre Ziele oder ethischen Ideale zu verraten. Auf der Grundlage dieses Konzepts ist es möglich, eine Lebensbalance zu erarbeiten, die Beruf und Privatleben miteinander vereint, statt beide Welten miteinander in Konkurrenz zu sehen.

Bild: Thinkstock, iStock, bowie15

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*