Iran zahlt 20 Dollar pro Tourist

Falls bei der nächsten Urlaubsplanung ihr Reisebüro ihnen dringend eine Reise in den schönen, sonnigen Iran anrät, liegt es vielleicht an den versprochenen Prämien der iranischen Regierung. Laut Netzeitung will die zuständige Behörde den Reisbüros 20 Dollar pro europäischen oder amerikanischen Tourist zahlen. Besucher aus anderen Ländern sind den Iranern immerhin 10 Dollar wert. Also aufgepasst, wenn das Flugzeug nach Mallorca plötzlich den Kurs Richtung Iran ändert. Der Pilot will sich wahrscheinlich einen kleinen Zuschuss verdienen.

Auch die iranischen Atomanlagen sollen auf Anweisung von Präsident Mahmud Ahmadinedschad für Touristen zugänglich gemacht werden. So soll bewiesen werden, dass das Atomprogramm rein friedlichen Zwecken und ausschließlich der Energiegewinnung dient.

Ob man sich Touristen erkaufen kann? Allein die Idee macht auf mich keinen besonders positiven Eindruck.

3 Meinungen

  1. und was sollen sie deiner meinung nach tun gegen soviele westliche resentiments? da kann ich über einen solchen beitrag nur kopfschütteln…

  2. Indem man Touristen versucht mit Geld zu ködern, werden keine Ressentiments abgebaut, sondern eher bestätigt. Dieser Versuch mehr Touristen ins Land zu bekommen hat ja auch nicht funktioniert. Wesentlich mehr Vertrauenserweckend wäre die bessere Behandlung ihrer eigenen Landsleute. Solange man immernoch Frauen ins Gefängnis steckt, weil sie angeblich nicht “sittengerecht” angezogen sind oder junge Männer darauf “hingewiesen” werden, ihre Frisuren oder Kleidung seien unislamisch, fühlt man sich nicht besonders dazu hingezogen, dort Urlaub zu machen.

  3. Stimmt das? Woher hast du diese Info? Und weisst du zufällig wie das jetzt gerade ist, gilt das immer noch?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*