Die TV-Gebührenfalle

Neben der Frage, warum um Himmels Willen jedes Bundesland einen eigenen Verfassungsschutz, ein eigenes Polizei- und Ordnungsgesetz und ein eigenes Bildungssystem haben muss ist es die nächste große Frage an den Förderalismus, warum auf allen 327 dritten Programmen gleichzeitig Volksmusik kommen muss wo es doch auch 1 Sender tut.
Dass Arte, ZDF doku und Inforadio einen Bildungsanspruch erfüllen ist klar. Aber warum muss ich für Volksverdummung á la N-Joy-Radio oder ZDF Gebühren zahlen? Wo ist die öffentlich-rechtliche Notwendigkeit von Marienhof, heute und Wetten dass…?, wenn wir das genauso schlechte GZSZ, die bessere Tagesschau und einen Spieleabend im Familienkreis haben? Flachsinn und Schwachsinn müssen nicht mit Zwangsgebühren finanziert werden. Es reicht schon, dass wir die Niedrigst-Niveau-Programme der Privaten über unser Konsum-Verhalten bezahlen. Unsere Einkäufe im "Ich bin blöd"-Markt finanzieren schließlich Helden wie "Abriss-Profi Svenni" von Zuhause im Glück, Hausmonster Krause und "Keiner wird klüger bei Mike Krüger".
Brechreiz ist geil.
Unseren IQ müssen wir zum TV glotzen zwar an der Garderobe abgeben, aber dafür gibt es ja zum Glück 20% auf alles, außer Tiernahrung. Es würde mich doch sehr wundern, wenn die Aufschläge, die wir auf Tiernahrung und alle anderen so schön beworbenen Produkte zahlen, am Ende niedriger als die GEZ-Gebühren bei den Öffentlich-rechtlichen sein sollten.
Doch es gibt einen Ausweg aus der öffentlich-rechtlichen und privaten Gebührenfalle: Wir engagieren von den GEZ-Gebühren ein paar abgehalfterte Boxer und lassen diese bei ARDZDFProSiebenFuchsbandwurmkackeN24VOXRTLSuper2 alles kurz und klein schlagen (außer Tiernahrung). Bei Erfolg haben sich die Kämpfer ein kerzenscheinliches Beisammensein mit Eva Herman verdient zwecks Erschaffung einer anständigen Großfamilie. Die daraus entstehende Reality-Show hat mindestens 3 Wochen Sendezeit. Was am Ende übrig ist wird zusammengelegt in:
1 öffentlich-rechtlichen Satiresender
1 öffentlich-rechtlichen Nachrichten- und Dokusender
1 öffentlich-rechtlichen Magazinsender
1 Sportsender
1 Rentnerschenkelschunkelsender
1 Erotiksender
2 Spielfilmsender
1 Schrottsender
1 Talk- und Spieleshowsender
1 anspruchsvoller Sender.
Ja, ich denke, 2-3 Katzenkotzensender müssen halt sein. Es wäre nicht auszuhalten, wenn alle plötzlich die Millionenfrage bei "Wer wird Millionär?" lösen können würden.

4 Meinungen

  1. die rausmüllers haben es ja an meheren orten vorgemacht und künstlern richtig platz geboten. sie haben die künstler ( lewitt, beuys usw) zu sich gehölt und ihnen riesige räume zur verfügung gestellt. und was rausgekommen ist, das ist einfach gigantisch. http://www.artlout.dehttp://www.rausmueller-collection.ch

  2. Die GEZ ist und bleibt eine knallharte Gebührenmafia, die hierzulande ungestraft und ohne jegliche Kontrolle treiben kann, was sie will. Und diejenigen, die das ändern könnten, sehen weg. Verweisen auf unabhängige Medien. Ach, Gottchen! Unabhängigkeit gibt es hierzulande sowieso nicht mehr. Jeder ist irgendwie abhängig. Der brave Bürger ist der Doofe, denn er wird wieder einmal gnadenlos zur Kasse gebeten. Auch mir widerstrebt es, für etwas zu zahlen, was ich gar nicht will. Und jetzt wollen die öffentlich-rechtlichen Sender auch noch technisch und internetmäßig aufrüsten. Was das bedeutet? Wir Nicht-Schwarzseher dürfen uns auf deftige Gebührenerhöhungen einstellen, um die Visionen der Bosse in den öffentlich-rechtlichen Anstalten zu bezahlen. Hurra, Deutschland! Die Demokratur schreitet weiter munter fort …

  3. In den meisten Fällen ist es natürlich schlauer, die Finger von einer Arbeitsaffäre zu lassen. Aber wenn sich daraus eine wirkliche Beziehung entwickeln sollte, ärgert man sich, es nicht versucht zu haben.

  4. Ich bin der Meinung, es ist einzelfallabhängig. Es kann gut gehen, aber auch total nach hinten losgehen. Möge jeder es für sich selbst entscheiden!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*