Die aktuellen Charts: Timbaland und Die Ärzte bleiben weiterhin stark…

Timbaland ist und bleibt der gefragteste Produzent dieser Zeit. Er war Nelly Furtados Erfolgsalbum "Loose", Justin Timberlakes "FutureSex/LoveSounds" verantwortlich und hat in letzter Zeit für Madonnas neues Album geschrieben und auch Britney zu einem akzeptablen Comeback verholfen. Nebenher hat er all seine Megahits, darunter auch eine Kollaboration mit Justin und Nelly ("Give It To Me"), auf ein Album gepackt und sein erstes Album "Shock Value" veröffentlicht, aus dem auch der 2. Überhit neben "Give It To Me" herauskam, nämlich "The Way I Are" mit Keri Hilson. Jetzt kommt die dritte Single und wieder ist er nicht allein und bringt die amerikanische Pop/Rock-Band One Republic ans Tageslicht. Die haben auf ganzer Linie überzeugt und durften jetzt mit "Apologize" an Timba’s Seite singen und landen damit gleich ihren ersten Chart-Einstieg in den USA auf 2 und im Rest der Welt sogar noch höher, wie bei uns auf Platz 1. Auf 2 fällt dementsprechend die Dance-Nummer "Du Hast Den Schönsten Arsch Der Welt" von Alex C und Y-Ass. Auf 3 bleibt wacker tapfer Rihanna mit ihrem "Don’t Stop The Music". Auf 4 steigt, kaum ist der Vorgänger "Vom Selben Stern" aus den Top10 und diese Woche immer noch in den Top20, die neue Single von Ich+Ich "Stark" ein. Gemäß dem Album-Einstieg diese Woche schafft es Alicia Keys mit "No One" nochmal einen Zähler hinauf und in den USA schafft sie diese Woche die Doppel-1. Neu auf 8 ist Sasha mit "Hide & Seek" und man kann wieder mal mit Freude beobachten, was sich bei Sashas Musik so tut. Schon mit "Coming Home"(2006) und "Lucky Day"(2007) hat er eine enorme Entwicklung vom einstigen Pop-Schmonzetter aus den 90ern gemacht. Kylie Minouge ist endlich zurück und schafft diese Woche den Sprung mit "2 Hearts" auf die 13, noch vor den Super-Comebackern Take That und "Rule The World" auf 15. Endlich verabschiedet sich auch der "kleine" Jimi Blue Ochsenknecht mit seinem "I’m Lovin’" aus den Top10 und fliegt von 9 auf 14. Zur abermaligen Erinnerung "Wir sind ja auch noch da" bringen BeFour (dieses Jahr auf 1 gewesen mit ihrem Debüt-Album) eine Winterballade heraus. "Hand In Hand" steigt ein auf 29. Große Enttäuschung liegt etwas weiter hinten vor: Die Spice Girls schaffen das Comeback in Deutschland nicht ganz. Während ihr "Greatest Hits"-Album nur auf Platz 50 landet diese Woche, schafft es die Single noch nicht mal in die Top30 und steigt neu ein auf 46.

Gleiche Enttäuschung liegt vor bei Mark Medlock & Dieter Bohlen. Hatten die beiden Neu-Modern-Talking-Turteltauben doch vor ein paar Monaten gnadenlos abgeräumt mit Marks Debüt "Mr. Lonely", bringen sie bereits ein paar Monate später ein neues Werk "Dreamcatcher" heraus und landen zwar auf 2, was sehr gut ist, allerdings für ein so erfolgreiches Jahr für die beiden nicht gut genug. Doch das mag auch an den harten Nummer-1-Vertretern liegen. Die Ärzte halten weiter mit "Jazz ist Anders" die Stange und Mario Barth bleib standhaft auf der 3 mit seiner DVD "Männer Sind Primitiv, Aber Glücklich!". Für Celine Dion gibt’s den Direkt-Einstieg auf 5 (auch besser möglich gewesen) und für Alicia Keys einen 6. Platz mit "As I Am", was für ihren Beliebtheitsstatus in Deutschland angemessen ist. Jimi Blue schafft es mit seinem mehr als fraglichen Debüt "Mission Blue" (Achtung Wortspiel) auf die 16 und kann wohl ganz und gar auf die kleinen weiblichen Wilde-Kerle-Fans vertrauen. Man sieht auch wieder einen erheblichen Einfluss der vergangenen Wetten, dass!?-Sendung. Die Gäste Rihanna, Michael Bublé und Celine Dion sind diese Woche am Steigen bzw. Hochneueinsteigen. Für Rihannas "Good Girl Gone Bad" geht es hoch von 24 auf 17 und für Michaels "Call Me Irresponsible" von 47 auf 24, seine präsentierte Single "Lost" steigt ein auf 44. Die Amerikaner von Daughtry schaffen es mit ihrem Debütwerk "Daughtry", das in den USA schon Über-Platin-Status hat,  neu auf 40 und ihre Single "It’s Not Over" steigt deswegen auch nochmal von 50 auf 38. Während in den England die 7. Album-Nummer-1 gesichert ist, schaffen es Westlife mit "Back Home" hierzulande nur auf 45.  

7 Meinungen

  1. Ein interessanter Überblick. Besonders die gute Chartposition der Ärzte hat mich sehr gefreut. One Republic haben den 1. Platz natürlich auch voll verdient – ein klasse Song!

  2. Da sind viele schöne Sachen dabei. Im Großen und Ganzen geht es mit der Qualität der Charts wieder immer weiter aufwärts. :o)

  3. Ich finde es einfach nur genial, wie gut sich Die Ärzte halten können. Sie sind einfach nur zeitlos und das schon Jahrelang, ich hoffe sehr, dass sie weiter einen beständigen Aufenthalt in den Charts haben werden!

  4. Ach ich kann mich mit den hohen Stimmen wie Timberlake oder die Boyband-Stimmen nicht anfreunden.

  5. Musik runterladen

    timbaland ist sowieso der beste producer … alles was er anfasst wird zu gold

  6. Timbaland rockt unbändig. Finde er ist ein wirklich großartiger Künstler.Sehr zu empfehlen: der Songtext zu seinem neuen Lieder in den Charts:Timbaland “Scream” der Songtext zum neuen Song (ft. Nicole Scherzinger)

  7. Konzert Tickets

    Ja, da muss iuch zustimmen. Die Boy bands haben mich schon seit ewig auf die Nerven gegangen

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>