Die 10 gängisten Verlegemuster für Pflastersteine

Ist die Entscheidung für einen passenden Bodenbelag gefallen, steht man erneut vor der Qual der Wahl. Und Verlegemuster für Pflastersteine gibt es viele. Richtig ist, was gefällt. Damit der Überblick nicht verloren geht, haben wir 10 gängige Muster zusammengestellt.

Verlegemuster für Pflastersteine: Die Top 10

1

Muster 01

Atero, Trento, Belago, Carena – Pflaster tragen viele Namen, die Muster hingegen werden meist nur durchgezählt. Unser erstes Verlegemuster für Pflastersteine gibt es in beliebig vielen Varianten. Abhängig vom Stein kann es gröber oder feiner, quadratisch oder abgerundet, mit schmalen oder breiteren Fugen gelegt werden.

2

Muster 02

Muster 1 lässt sich auch noch weiter variieren, wie die folgenden beiden Vorschläge zeigen. Statt einheitliche Steine verwendet man hier abwechselnd lange und kurze.

3

Muster 03

Etwas weniger statisch als die vorige Variante wirkt Muster 3.

4

Muster 04

In vielen Garageneinfahrten findet man dieses L-Muster. Der Fugenabstand ist gering und somit auch der Geräuschpegel.

5

Muster 05

Wählt man längere Steine und verändert die Legung leicht, verändert sich auch das Gesamtbild deutlich.

6

Muster 06

Zwei horizontal, zwei vertikal. Dieses Verlegemuster für Pflastersteine macht sich besonders gut mit handgefertigten Steinen, die sich aber auch in den Kosten niederschlagen.

7

Muster 07

Muster 7 besteht aus einem größeren Verband zusammen hängender Steine: Zwölf lange und ein mittig angeordneter quadratischer Pflasterstein. Wer sein Pflaster selber verlegen möchte, sollte genau messen.

8

Muster 08

Unser achtes Muster ist eine Kombination aus dem ersten Muster und speziell geschnittenen Platten.

9

Muster 09

Pflastersteine und Platten braucht man auch hier. Abwechselnd werden Reihen aus Platten und quadratischen Steinen gelegt.

10

Muster 10

Eine lockeres und gleichzeitig ansehnliches Muster ist das letzte in unserer Liste. Farbliche Variation ist diesem interessanten Verlegemuster für Pflastersteine nur zuträglich.

Dem Pflastern sollte nun nichts mehr im Wege stehen. Und die Mühe lohnt sich, denn ist die Garageneinfahrt erst einmal gepflastert, macht das Einparken so richtig Spaß:

[youtube anmUiu4ryhw&feature]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*