Kopfsteinpflaster-Steine selbst verlegen: Anleitung und Materialcheckliste

Viele scheuen sich davor, Kopfsteinpflaster-Steine selbst verlegen auszuprobieren. Dabei ist es eine Technik, die schon unsere Vorfahren kannten und beherrschten. Das Problem, dass jeder Stein eine andere Form hat und in Größe und Stärke von den anderen abweicht, wird mit Gefühl und einem Gummihammer gelöst. Die Materialcheckliste zeigt an dieser Stelle, dass neben der Rüttelplatte ein guter Gummihammer benötigt wird. Weiter sollte auch ein Rechen vor Ort sein, denn das Bett wird ein klein wenig anders vorbereitet, als es beim modernen Pflasterstein der Fall ist.

Kopfsteinpflaster-Steine selbst verlegen: Was wird benötigt?

  • Gummihammer
  • Rüttelplatte
  • Kopfsteinpflaster-Steine
  • Schotter
  • Verlegesand
  • Fugenmaterial

 

Kopfsteinpflaster-Steine selbst verlegen: So wirds gemacht!

1
Wie beim modernen Pflaster wird erst der Boden abgetragen. Hier reichen rund 20 Zentimeter. Anschließend wird der Grund festgerüttelt.

2
Hierauf muss eine Schicht von 10 Zentimeter Schotter aufgetragen und verdichtet werden. Je besser der Untergrund gerüttelt und verdichtet wird, desto besser ist das Pflaster vor Frost geschützt.

3
Nun wird das Bett für das Kopfsteinpflaster mit speziellem Verlegesand gelegt. Dieser wird mit einem Rechen grob abgezogen.

4
Jetzt beginnt das eigentliche Kopfsteinpflaster-Steine selbst verlegen. Jeder Stein wird einzeln gesetzt und mit dem Gummihammer in die richtige Position und Höhe gebracht. Die Kunst ist es, immer den richtigen Stein für die richtige Stelle zu finden, denn Kopfsteine sind ja Naturprodukte, die sich nicht millimetergenau normen lassen. Eine Wasserwaage leistet hier sicher gute Dienste.

5
Liegt die Kopfsteinfläche, so muss noch das Fugenmaterial, dieses ist aus dem gleichen Naturbaustoff wie die Steine im Handel zu bekommen, eingebracht werden. Dazu wird das Material verstreut und in die Fugen gefegt. Anschließend kommen die Gießkanne und viel Wasser zum Einsatz. Damit wird das Füllmaterial fest und tief in die Fugen gebracht.

Tipps und Hinweise

  • Um am Ende ein wirklich schönes Bild zu bekommen, sollte man sich Zeit lassen und immer mal wieder aus der Entfernung auf das Muster schauen.
Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. So eine miese Anleitung! Entwässerungsgefälle anlegen fehlt, Bogenmuster und Verlegerichtung sauber einhalten fehlt, wie Anschlüsse an gerade Kanten machen fehlt, wie Steine halbieren fehlt, auf die richtige Oberseite achten fehlt, Materialumschreibungen sind viel zu vage: Körnungsangaben fehlen, eigentlich fehlt alles. Der Artikel sollte unbedingt nochmal überarbeitet werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*