Boberger Niederungen – Das Naturerlebnis in Hamburg

Im Südosten Hamburgs, etwa 13km von der Innenstadt entfernt, liegt die Boberger Niederung, die für Naturfans aller Art ein beeindruckendes Schauspiel liefert. Inmitten einer Flusslandschaft, erstrecken sich über zirka 360ha Dünen aus feinstem Sand. Die Wanderdüne wurde früher zum Abbau von Sand genutzt. 1991 wurde die Düne und das umliegende Land zum Naturschutzgebiet erklärt.

Die Dünen sind nicht die einzige Besonderheit in dem Schutzgebiet: In der Dünenlandschaft liegt der Haarteich, der als einziges Gewässer vollkommen von den Dünen eingeschlossen ist. Neben Heidekraut und Bachläufen, liefern das Achtermoor und die Sumpfgebiete wunderschöne Impressionen für Naturfans.
Jogger und Wanderer haben dieses Gebiet schon lange für sich entdeckt. Doch auch Segelflieger können innerhalb des Naturschutzgebietes auf ihre Kosten kommen. Zwei Segelflugvereine betreiben dort einen Flughafen und bieten Flugkurse für Anfänger und Fortgeschrittene an.

Eine andere Attraktion ist der Boberger See, ein Baggersee, der im Sommer auch zum Baden genutzt werden darf und wegen seiner Lage auch einigen Zuspruch erfährt. Ein Ritt durch die Dünen ist dank naheliegender Reitervereine ebenso möglich.

In einem Informationshaus, des ansässigen Naturschutzvereins, kann man sich über die Artenvielfalt der Boberger Dünen informieren. Unter anderem finden in diesem Gebiet einige Vogelarten, wie die Nachtigall oder der Eisvogel Unterschlupf, darüber hinaus bedrohte Schmetterlingsarten, wie das Blutströpfchen und andere Insekten.

Die Dünenlandschaft schafft aber gleichzeitig einen Zufluchtsort für verschiedene bedrohte Pflanzen. Orchideenarten, die schon seit langem auf der Roten Liste stehen, haben ebenso einen Lebensraum gefunden, wie andere gefährdete Arten, wie das Sumpf-Herzblatt.

Das Informationshaus bietet Vorträge und Ausstellungen rund um das Thema Naturschutz und speziell den Schutz der Boberger Dünen, gepaart mit geologischen und biologischen Besonderheiten der Landschaft.

Adresse:

Naturschutzinformationshaus „Boberger Niederung“
Boberger Furt 50
21033 Hamburg
Tel.: 040 / 739 312 66
Fax.: 040 / 739 312 68
Boberg(at)stiftung-naturschutz-hh.de

Anreise:

Mit dem Auto, auf der B5 (Bergedorfer Straße) Richtung Bergedorf
Mit der U-Bahn, mit der U3 bis Haltestelle Mümmelmannsberg
Mit der S-Bahn, mit S2 oder S21 zur Haltestelle Mittlerer Landweg.

Eine Meinung

  1. Willi Mittelstädt

    Liebe Naturfreunde,
    die Boberger Dünen sind uns als Naturschutzgebiet noch erhalten. Direkt daneben gab es 42 ha Landschutzgebiet, ebenfalls mit seltenen und bedrohten Tieren und Pflanzen. Dieses Landschaftsschutzgebiet wurde mit ausdrücklicher Zustimmung des Hamburger Amtes für Naturschutz zerstört, um dort Giftmaterial aus der Elbe ablagern zu können. So verstehen unser Erster Bürgermeister und seine Vasallen Wachsende Stadt (Giftberg wächst in die Höhe) und Naturschutz als zerstören eines Landschaftsschutzgebietes, das in Abhängigkeit, in Ergänzung zum benachbarten Naturschutzgebiet Heimat für seltene Tiere und Pflanzen war. Es war einmal – bis Oles Leute kamen…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*