Baumhaus für Kinder bauen: So geht’s!

Wenn Kinder in einer Umgebung aufwachsen, die das Spielen in der freien Natur möglich macht, haben sie viele tolle Möglichkeiten. Zu den tollsten Abenteuern gehört es aber, ein Baumhaus bauen und darin eine tolle Zeit verbringen zu können.

Ist ein tragfähiger Baum im eigenen Garten vorhanden, so sollten die Eltern nicht scheuen, sich diesen Aufwand zu machen, denn ein echtes Baumhaus ist der ideale Ort für Kinder. Hier können sie spielen, träumen, lesen oder einfach den Ausblick genießen. Abenteuerliche Seilzüge liefern Lebensmittel in die ersten eigenen vier Wände und ein Rückzugsort ist damit auch gegeben.

Mit einer guten Anleitung steht man als Bauherr nicht alleine da, doch die Konstruktion muss stabil und sicher sein. 

Baumhaus bauen: Was wird benötigt?

  • Bauplan
  • Holz
  • Nägel
  • Säge
  • Winkel
  • Schrauben
  • Hammer
  • Farbe
  • Lack
  • Dachpfannen

 

Baumhaus bauen: So wird's gemacht!

1

Die Kinder miteinbeziehen

Beim Baumhaus bauen können die Kinder bereits spielerisch einbezogen werden. Dabei sollte klar sein, dass sich dieses Projekt nicht kurzfristig und schnell erledigen lässt, sondern ein wenig mehr Zeit in Anspruch nimmt. Die beste Zeit für den Bau ist jedoch wohl im Frühjahr, wenn keine klirrende Kälte, Schnee oder Dauerregen das Unterfangen verhindern. So ist das Baumhaus für die warme Jahreszeit fertig und kann so lange genutzt werden. Mit viel Fantasie und ein wenig Erfindergeist können Bauherren sich das ganz individuelle Baumhaus bauen, hier ist keine Grenze gesetzt. 

2

Der geeignete Baum

Die stabile Grundkonstruktion benötigt aber einen geeigneten Baum, der ebenfalls stark genug für das Haus ist. In Frage kommen hier Tannen, Apfelbäume, Birnbäume, Eichen, Linden, Buchen oder Fichten. Eine Gabelung zweier stabiler Äste bildet den perfekten Ort für das Baumhaus. Alle Bretter der Bodenplatte müssen so genannte Rundholzstangen sein, die mit alten Autoreifen versehen werden, um den Baum nicht zu beschädigen. 

3

Witterungsschutz in Farbe

Die Fixierung des Hauses am Baum geschieht bestenfalls mit Schrauben aus Edelstahl, anschließend können die Seitenwände fixiert werden. Beim Dach ist darauf zu achten, dass hier kein Wasser eindringen kann, rein statisch wird dies mit einem Spitzdach erreicht. Gegen die Witterung sollten alle Hölzer mit einem Schutz überzogen werden. Diesen gibt es auch in Farbe. Nach einem professionellen Sicherheitscheck steht dann dem Spielen nichts mehr im Wege. 

Schwierigkeitsgrad:  

3 Meinungen

  1. Das ist ja eine tolle Idee. Mein Sohn hat bald Geburtstag und das ist ein gutes Geschenk. Bin mal gespannt was mein Mann zu der Idee sagt. :-)

  2. Ich sammle gerade Informationen dazu, wie unser Baumhaus für unsere kleine Tochter aussehen soll und wir man es stabil und kindgerecht erstellt – herzlichen Dank für den Beitrag!Es ist schon unglaublich, was es da für tolle Sachen gibt! Hätte ich einen richtig großen Garten, würde ich für unsere kleine Ronja Räubertochter gleich ein ganzes Wildniscamp errichten, da könnte sie toben und richtige Abenteuer erleben. Aber auf unseren 400 qm Grund müssen wir uns wohl doch mit einem Baumhaus begnügen ;-)

  3. Ich findes es wirklich schade, wenn interessante Links aus Kommentaren gelöscht werden, als wäre ich ein Spammer… Das Internet lebt doch von Links und weiterempfehlungen und meiner war passend und interessant. Vielleicht wollt Ihr ihn anderen interessierten Lesern ja doch nciht vorenthalten? –> Wildniscamps als Mittel einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und touristisches Angebot von Jara Schreiber, man kann übrigens große Teile kostenlos lesen, vgl. http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/177403.html

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>