Wieso eine hohe Webpräsenz für Unternehmen wichtig ist

Social Media

Unternehmen, die in der heutigen digitalen Welt ihre Wettbewerbsfähigkeit nicht verlieren möchten, kommen ohne eine Firmenhomepage und eine Präsenz in den sozialen Medien nicht aus. Heutzutage stellt sich eigentlich nicht mehr die Frage, ob soziale Medien im Unternehmen eingesetzt werden sollten, sondern wie und wo, damit man nicht hinter den Firmen zurückbleibt, die bereits eine gut funktionierende Social-Media-Strategie entwickelt haben.

Soziale Netzwerke als Chance wahrnehmen

Etwa zwei Drittel der Deutschen nutzen aktuell die sozialen Netzwerke und etwa 80 Prozent der Kaufentscheidungen werden anhand Recherchen im Internet getroffen. Eine hohe Webpräsenz ist daher für Unternehmen Pflicht. Allerdings sollten Firmen, die in die Welt von Facebook, Twitter, Xing und Co., einsteigen wollen, ein paar Dinge beachten. So sollten im Vorfeld realistische Ziele gesetzt werden, welche das Unternehmen mit den sozialen Netzwerken erreichen möchte. Des Weiteren funktionieren die sozialen Medien nicht nebenbei, es sollte also festgelegt werden, welcher Mitarbeiter die sozialen Netzwerke betreut. Dieser sollte dann auch genügend Zeit und finanzielle Ressourcen zur Verfügung haben.

Zielgruppen identifizieren

Unternehmen sollten herausfinden, in welchen sozialen Netzwerken sich die gewünschte Zielgruppe anzutreffen ist. Das kann sehr unterschiedlich sein und so ist es auch oft lohnenswert, neben den bekannten sozialen Medien, auch in spezialisierten Plattformen aktiv zu sein.

Die Strategien der Firmen, die bereits erfolgreich Social Media betreiben, sind sehr unterschiedlich. So konzentrieren sich viele Unternehmen zunächst auf eine Plattform, andere investieren in die breite Masse. Weitere Faktoren für die Wahl der geeigneten Social-Media-Plattformen sind aber auch das zur Verfügung stehende Know-how, das eingesetzte Personal und der verbreitete Content.

Gegen Krisen gerüstet sein und Monitoring durchführen

Wenn man als Unternehmen im Social Web aktiv ist, muss man sich auch auf Kritik und Krisen einstellen. Nicht selten kommt es zu Shitstorms. Darauf muss der betreuende Mitarbeiter  vorbereitete sein und entsprechend reagieren können. Deswegen ist es wichtig, die sozialen Medien systematisch zu beobachten. Das Monitoring zeigt wie über das Unternehmen, die Produkte und Marken kommuniziert wird. Produktbeschwerden kommen heutzutage nicht mehr per Post, sondern als Tweet oder Pinnwandeintrag. Auch darauf müssen Unternehmen angemessen reagieren können. Diese Ergebnisse können dann in Marketing und Vertrieb und in der Produktionsentwicklung verwertet werden. Die Unternehmen bekommen dadurch ein ständiges Feedback und können ihre Produkte und Dienstleistungen entsprechend verbessern.

Social Media ist in den Unternehmen angekommen

Wenn es Unternehmen (wie zum Beispiel hier) schaffen, ihre Webpräsenz in den sozialen Netzwerken zu pflegen und weiter zu entwickeln sowie eine solide Reichweite, Vertrauen und Authentizität zu schaffen, können sie sich damit weit nach vorne bringen.

Bildurheber: thinkstock, iStock, Peshkova

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.