Wie baut man einen Gartenbrunnen?

Ein eigener Gartenbrunnen ist schon was Besonderes. Schließlich hat nicht jeder im Garten einen Brunnen zu stehen und außerdem sind einem in der Gestaltung keine Grenzen gesetzt. Ob flach gehalten oder mit Dach und mit frei wählbarer Verzierung schafft man schnell eine märchenhafte Atmosphäre.

Und wenn dann auch noch Grundwasser erreichbar ist, hat man gleichzeitig einen wunderschönen Wasserspender für die Blumen und Pflanzen im eigenen Garten.

Gartenbrunnen bohren

Der Gartenbrunnenbau beginnt mit der Bohrung, bis auf Grundwasser gestoßen wurde. Statt das Geld für eine Firma auszugeben, kann die Brunnen auch selber gebohrt werden. Hierfür bedarf es aber viel Zeit, Geduld und natürlich das entsprechende Werkzeug. Das richtige Equipment gibt es in jedem Baumarkt, wo man sich auch gleichzeitig beraten lassen sollte. Wer will, kann sich einen Bohrer zum Gartenbrunnen bohren bei einer Firma ausleihen.
 
Ist man auf Grundwasser gestoßen – liegt meist in einer Tiefe von 5 bis 15 Metern –, wird das Brunnenrohr in das Loch eingelassen. Anschließend steht die Kiesbüchse auf dem Plan. Hierbei wird Wasser in das Bohrloch gelassen, durch dessen Sog Sand und Kies gefördert werden. Um mit dem Bohrrohr noch tiefer in die Erde vorzustoßen, muss es mit einem Gewicht schwerer gemacht werden.

Abschließend wird die Büchse herausgezogen und das Rohr geleert, bevor ein Filterrohr installiert und der Filterkies zum Einsatz kommt. Natürlich darf die Pumpe für den Brunnen nicht fehlen, die ebenfalls im Baumarkt oder Fachhandel erhältlich ist.

Ein Gartenbrunnenbau lässt sich durchaus in Eigenarbeit bewerkstelligen. Doch es dauert um einiges länger als beim Profi und außerdem entstehen auch die Beschaffung des Werkzeugs nicht zu verachtende Kosten.

Gartenbrunnen mit Quellstein verzieren

Ist der Gartenbrunnenbau soweit vollzogen, kann man sich mit der Gestaltung der Brunnenlandschaft befassen. Besonders beliebt ist dabei Quellstein. Der Quellstein dient als Quelle für den Brunnen im Außenbereich und kann wunderbar in die entstehende Brunnenlandschaft integriert werden.

Diese Gartensteine schaffen nicht nur eine hübsche Atmosphäre, sondern das Plätschern des Brunnen ist ungemein beruhigend. Ein eigener Brunnen im Garten ist schön anzusehen, vor allem wenn es sich um einen kleinen Springbrunnen handelt.

2 Meinungen

  1. Wasser im Garten ist wohl eines DER tollsten Elemente, die man unterbringen kann! Ich finde Deinen Artikel wirklich richtg toll. Nach dem Lesen fühl ich mich richtig inspiriert und hab Lust gleich raus in den Garten zu gehen 🙂

  2. Gemuesekorb.info

    Vielen Dank für die Tipps! Wenn der nächste Sommer wieder so verregnet wird wie der letzte dann kann ich ein paar davon sicher gut gebrauchen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.