Webblog oder Weblog?

Seit etwa zehn Jahren sind Blogs ein beliebtes, unabhängiges Publikationsmedium. Knapp ein Zehntel aller Internetuser führt ein Blog. Wohlgemerkt das Blog, haben die deutschen Sprachhüter entschieden. Die maskuline Form ist hierzulande als Variante erlaubt, in Österreich ist sie weiter verbreitet. Wie sich jeder denken kann, ist sowohl die männliche als auch die sächliche Form eine Abkürzung. Von was?

Was steht im Logbuch des World Wide Web: Weblog oder Webblog?

Webblog – mit zwei b – macht von vornherein einen weniger eleganten Eindruck. Trotzdem richtig? Die Bezeichnung Weblog ist eine Wortkreuzung aus dem World Wide Web und dem Logbuch. 1997 tauchte diese Bezeichnung erstmals auf. Zwei Jahre später wurde zum ersten Mal die Abkürzung Blog verwendet.

Webblog stellt sich dem Kundigen als eine überflüssige Wortdopplung dar. Denn das aus etymologischer Sicht erneut vorangestellte Wort Web ist bereits abgekürzt im Anfangsbuchstaben der Abkürzung enthalten. Auf die falsche Schreibweise stößt man zwischen all den Blogs und Weblogs immer wieder. Es gibt von ihnen ja auch so viele: tumble blogs, personal blogs, science blogs, fashion blogs, art blogs, …

Das Weblog wird heute sowohl zu persönlichen als auch zu kommerziellen Zwecken genutzt. Vor allem in undemokratischen Ländern ist es ein beliebtes Mittel, unabhängig über politische Missstände und Verstöße gegen das Menschenrecht zu berichten. Bei einem von einer Einzelperson geführten Weblog besteht üblicherweise eine hohe Identifikation zwischen dem Autor und dem Inhalt.

Nicht gern gesehen ist unter den sogenannten Bloggern das Publizieren von kommerziellen Werbeartikeln, insbesondere wenn sie nicht eindeutig als Werbung gekennzeichnet sind. Denn sie stehen im Widerspruch zur Integrität, Vertrauenswürdigkeit und Unabhängigkeit des Bloggers.

Eine Meinung

  1. Witzig finde ich, woher überhaupt der Begriff Log kommt, der ja nunächst wörtlich mit Holzklotz zu übersetzen ist. Tatsächlich dienten Holzklötze, der frühen Schifffahrt zur Geschwindigkeits­bestimmung, indem sie an einer langen Schnur aufgereiht durch das Wasser vom Schiff gezogen wurden. Im Logbuch wurden die Messungen dann eingetragen.

    – Cocker :wq

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.